Spielberichte, Zeitungsartikel und Wissenswertes

---------------------------------------------------------------

1. Herren: Zwei ganz wichtige Siege auswärts

Burgdorf, 18.11.2017

Uns war klar, dass uns eine ganz schwere Prüfung bevorstand. Besser gesagt zwei. Zwei gute Gegner, Bremen noch ohne Punktverlust, Burgdorf, jung und dynamisch, mit großem Kader und Aufstiegshoffnungen.
Da beide Liberos verhindert waren, durfte der 54jährige Lars Helmke ran, erstmals seit 15 Jahren wieder in der ersten Mannschaft, wie er selber bemerkte. Und er machte seine Aufgabe gut. Auf den anderen Positionen waren wir gut vertreten, sodass wir jederzeit wechseln konnten. 
Der Start war schlecht, schnell lagen wir mit 6, 7 Punkten hinten, alle waren irgendwie gehemmt. Nach der zweiten Auszeit beim Spielstand von 12 : 19 war dann jedem klar: Vollgas, sonst wird das hier nichts mehr! Ab da war es ein großer Spaß, den jungen Burgdorfern die Butter vom Brot zu nehmen. Annahme, Zuspiel, Angriff, alles lief wie geschmiert. Der Hausherren wussten selber nicht, wie ihnen geschah, doch plötzlich hatten sie den sicher geglaubten Satz noch verloren.
Im zweiten ging es genauso weiter. Die beiden jungen Außenangreifer bissen sich an der "Altländer Mauer" die Zähne aus, kamen mit ihren Angriffen nur selten durch. Nach einer kleinen Verschnaufpause im dritten Satz waren die Konzentration und der Wille wieder da. Aus einer ganz stabilen Annahme heraus konnte ich unsere starken Angreifer variabel einsetzen, die ersten drei Punkte waren eingefahren. (25, 24, -15, 22)
Nach diesem Kräfte zehrenden Spiel war es schwierig, sich körperlich und mental wieder auf das notwendige Niveau zu bringen. Ganz wichtig war der zweite, noch frische Zuspieler, Klaus Tonn. Nach einem fast schon erwartet schwachen ersten Satz konnten wir uns doch wieder motivieren und die Leistung aufs Feld bringen, die wir auch um ersten Spiel abgerufen hatten. Vor allem die bomben starken Außenangreifer Ulf Stechmann und Malte Rieger sowie Christoph Völkers aus dem Rückraum, waren die Garanten für den dann ungefährdeten Sieg, der auch in der Höhe in Ordnung ging. (-11, 24, 22, 19)



1. Damen ohne Probleme in Hannover (10, 14, 12)

Gegen GfL Hannover IV durfte die 15-jährige Tabea Lohmann endlich in der ersten Mannschaft zuspielen.

Der Gegner, ebenfalls ganz jung besetzt, konnte dies nicht ausnutzen, zumal die Tabea ihre Sache erwartungsgemäß sehr gut machte.

Hannover zeigte große Schwächen in Annahme und Zuspiel, sodass es zu einer sehr einseitigen Partie wurde.

In nur 48 Minuten wurden die Mädels aus Hannover eingetütet. Dankeschön, gerne wieder. Tabea, cool wie immer;)


2. Damen holen einen Punkt in Aligse. (-25, 22, 23, -18, -10)

Ersatzgeschwächt mussten die Altländer Damen bei Aligse III antreten. Erstmals auf der Liberoposition die erst 15-jährige Laura Cordes, die anfangs etwas nervös agierte, sich aber von Satz zu Satz steigerte. Und in der Mitte die ebenfalls 15-jährige Hanna Zieslik, die schon zu ihrem 4. Einsatz kam, sich mittlerweile sichtbar wohl fühlt und dementsprechend selbstbewusst auftritt.

Die Hausdamen hatten schon 5 Sätze in den Knochen, konnten aber deutlich mehr wechseln als die Gäste. Nach 2 : 1 - Satzführung für die VSG sah es so aus, als würde den Aligserinnen die Puste ausgehen. Doch mit dem Publikum im Rücken gab es im 4. Satz die unerfreuliche Wende, die am Ende zu nur einem Pünktchen im Gepäck der Altländerinnen führte.

____________________________________________________________________


Stader Tageblatt vom 14.11.2017

 


Altländer gewinnen das Marathonspiel


ZEVEN. Als knapp, aber verdient hat Volleyball-Spielertrainer Thomas Pape den 3:1-Auswärtserfolg seiner Hollern-Twielenflether bei Verbandsliga-Gegner TuS Zeven bezeichnet.

Ein wichtiger, hart erkämpfter Sieg für den Aufsteiger nach seiner unglücklichen Niederlage in Hannover am vergangenen Wochenende. Dabei wurde alles geboten. Jeder einzelne Satz ging in die Verlängerung: 28:26, 24:26, 31:29, 27:25 hieß es am Ende für die Gäste aus dem Alten Land. Die Entscheidung fiel im vierten Durchgang, als die Altländer nach einem wahren Krimi mit ständigen Führungswechseln und spektakulären Angriffs- wie Feldabwehr-Aktionen die Oberhand behielten – dank ihrer gewohnten Blockstärke und der größeren Durchschlagskraft.

Dazu trug vor allem das gut harmonierende Duo Malte Rieger und Christoph Völkers bei, die in Zuspiel und Diagonalangriff perfekt die Positionen wechselten und sich gegenseitig wirkungsvoll einsetzten. Thomas Pape sah darin den „Schlüssel zum Erfolg“. Mit nunmehr sechs Punkten aus drei Begegnungen ist der TSV Hollern-Twielenfleth gut in die Saison gestartet. Bisher hatte es das Team allerdings nur mit Gegnern aus der unteren Tabellenhälfte zu tun. Die dicken Brocken kommen noch. Gut möglich, dass Hollern-Twielenfleth der Pleite bei Schlusslicht Hannover noch länger wird nachtrauern müssen – trotz der drei Punkte aus Zeven. 12.11.2017

 

______________________________________________________________________


1. Damen in Stelle ohne Glück

Nur einen Punkt gab es für die Volleyballerinnen der VSG Altes Land in der Landesliga: Ebenfalls beim TSV Stelle verloren die Altländerinnen mit 2:3 (25:22, 20:25, 25:21, 20:25 und 12:15).

_______________________________________________________


Die Erfolgsserie der 2. Damen hat ein Ende (-21, -24, 22, -21)

Nach drei Siegen in Folge lassen die Mädels in Holdenstedt drei Punkte liegen. "Wir waren gut, Holdenstedt war besser," fasste Trainer PH die Partie zusammen.

Schon im zweiten Satz waren die Altländer dran. Konnten dann den dritten gewinnen, es sah nach einer Wende aus. "Doch insgesamt haben wir zu wenig Druck mit den Aufschlägen und im Angriff gemacht", lautet die Begründung des Trainers für die knappe Niederlage. Und weiter: "In dieser Saison kann jeder jeden schlagen", das zeigt sich auch derzeit schon in der Tabelle, in der alle dicht beieinander liegen, "sch..., dass es drei direkte Absteiger geben wird"...



Die 1. Damen siegen in Ramelsloh (-22, 20, 18, 25).

Eigentlich ungefährdet, aber dennoch nicht recht souverän. So fasst Sina Olszewski den Spielverlauf zusammen. Und weiter: "Stock im Arsch! Wir haben einfach nicht das abgeliefert, was wir können, es war ein hartes Stück Arbeit."

Im Feld war es demnach ganz ok, aber der Angriff war nicht zwingend genug, so dass der schwache Gegner einen Großteil zum Sieg beigetragen hat. Danke für die drei Punkte;) 


1. Herren leisten sich Ausrutscher in Hannover (28.10.2017)

Bei der VSG Hannover II mussten sich die Herren mit 1 : 3 (-22, 15, -24, -18) geschlagen geben. Im 3. Satz gaben sie dabei eine 23 : 18 - Führung aus der Hand. 

Die Annahme war der entscheidende Faktor sagte MarkyMark enttäuscht nach der Partie. Es war keiner da, der das Ruder in Hand nehmen konnte, gerade in der entscheidenden Phase am Ende des dritten Satzes. 

In zwei Wochen geht es dann zu den alten Bekannten nach Zeven. Vor zwei Jahren waren es die Zevener, die den Abstieg der Hollerner durch einen 3 : 1 - Heimerfolg besiegelten. 


Altländer Aufsteiger-Team überrascht sich selbst (Tageblatt, 23.10.17)

Britta Tappe, Allrounderin bei den 2. Damen der Volleyball-Spielgemeinschaft Altes Land, klang auch am Tag nach den Heimspielen ihres Landesliga-Teams gegen GfL Hannover IV und den MTV Ramelsloh noch euphorisch. „Wir waren gestern Tabellenführer.“ Während die VSG II ihre beiden Gegner mit 3:2 (25:19, 20:25, 24:26, 25:22, 15:11 gegen Hannover) und 3:0 (25:23, 25:22, 25:17 gegen Ramelsloh) bezwang, hatte die eigene erste Mannschaft ein weitaus weniger erfolgreiches Wochenende. Im Sonntagsspiel unterlagen die Altländerinnen beim neuen Spitzenreiter PSV Hannover mit 1:3 (24:26, 21:25, 25:20, 23:25) und konnten so ihrem zweiten Team keine Schützenhilfe geben. Das war selbst ganz überrascht, wie gut es sich als Aufsteiger in dieser Saison verkauft. „Eigentlich hatten wir es uns gegen Ramelsloh schwerer vorgestellt“, sagt Britta Tappe. „Die sind letzte Saison vor uns Meister geworden und direkt aufgestiegen, während wir in die Relegation mussten.“ Dafür hatte ihr Team mit der blutjungen Hannoveraner Nachwuchs-Mannschaft unerwartet Probleme. Die hatte man etwas unterschätzt, doch die GfL-Youngster erwiesen sich als sehr schnell und beweglich. Auch bei der VSG II machte ein 15-jähriges Talent, Hannah Cieslik, bei ihren Kurzeinsätzen im Mittelblock positiv auf sich aufmerksam. Ebenso wusste Neuzugang Paulina Suska auf Anhieb zu begeistern.


3. Damen mit Sieg und Niederlage in Hollern (am 21.10.17)


Das zweite Spiel gegen Tostedt II war eher Formsache. Aufgrund einiger Unaufmerksamkeiten ging der erste Satz zwar verloren, doch mit wiedergewonnenem Ehrgeiz konnten die 3 Punkte schließlich eingefahren werden (-21, 13, 16, 13).

Gegen die Titelaspiranten aus Harsefeld war mehr drin! Durch viele eigene Fehler im ersten Satz nahmen sich die jungen Spielerinnen des 3. Damenteams das Selbstvertrauen. Nur im 2. Satz war ein Klassenunterschied erkennbar, der dritte Satz war wieder auf Augenhöhe. Schade, aber nun heißt es Kopf hoch und Konzentration auf das nächste schwere Spiel in Tostedt am 25.10.! (-20, -16, -23)

_______________________________________________________

2. Damen mit erstem Sieg in Stelle (17, 23, 13) 30.09.2017

Im zweiten Spiel der Saison wollten wir uns als Team besser abstimmen und als Aufsteiger "mal sehen, was geht". Dass es gegen eine starke Mannschaft wie Stelle allerdings so deutlich werden würde, hätte niemand gedacht.Wir konnten mit unseren Aufschlägen Druck machenund die Absprache stimmte trotz neuer Positionen, sodass wir aus einer guten Annahmeund Abwehr heraus immer wieder mit starken Angriffen punkten konnten. (Tessa)

_______________________________________________________

3. Damen erkämpfen sich in Stade weitere 3 Punkte (16.09.2017)


Ohne Britta ging es am Samstag nach Stade zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Nach guten Trainingseinheiten und dem Rückenwind der ersten Heimsiege am letzten Wochenende, gingen die Mädels mit großem Selbstbewusstsein ans Werk. Das war auch notwendig, denn das Stader Team, neu formiert mit erfahrenen sowie jungen dynamischen Spielerinnen, trat ebenfalls selbstbewusst auf, sodass es mächtig eng wurde im ersten Satz. Nach hoher Führung kamen die Stader Mädels durch gute Aufschläge von Leonie Hansen wieder ran. Doch durch gute Teamarbeit konnten sich unsere Mädels immer wieder aus misslichen Lagen befreien und gewannen so Satz Nummer eins.

Dank der starken Aufschläge von Tabea und Catharina, konnten sich die Mädels auch im 2. Satz immer wieder einen Vorsprung herausarbeiten, den sie bis zum Ende nicht mehr hergaben. Wie auch in den Heimspielen gab es im 3. Satz einen kleinen Konzentrationseinbruch, sodass der vierte Satz entscheiden sollte. Das sah anfangs noch nicht so aus. Doch aufgrund einer guten Teamleistung sowie einer bombenstarken Laura auf der Liberoposition drehten die Mädels den Satz und holten erneut 3 Punkte!!! (25, 22, -20, 22)


1. Herren meistern ihre Generalprobe in Winsen souverän (16.09.17)

Mit den beiden neuen Spielern Malte Rieger und Jochen Lieseberg im TSV-Trikot ging es zu einer unbekannten Mannschaft, dem TSV Winsen/Luhe. Die junge Truppe aus Winsen hat Titelambitionen und trat von Beginn an dynamisch und willensstark auf.

Die Erfahrung sowie der starke Altländer Block jedoch stellte die Hausherren immer wieder vor unüberwindbare Probleme. So fuhren die Gäste Satz 1 und 2 relativ locker ein. Im dritten dann der bekannte Schlendrian, der prompt zum Satzanschluss führte. 

Im vierten Satz konnten sich unsere Jungs dann aber wieder auf ihre Stärken besinnnen, Zuspieler Klaus servierte aus einer soliden Annahme heraus, Malte & Co. verwandelten: 3 : 1, 3 Punkte, danke... (19, 21, -20, 17).


2. Herren bekommen in Stelle auf die Mütze


Die Jungs von Stelle II haben spielerisch scheinbar mächtig zugelegt. Die ersatzgeschwächten Altländer kamen in keinem Satz so richtig in Fahrt und mussten nach weniger als einer Stunde das Feld verlassen (-20, -17, -17).


3. Herren auch zu Hause ohne Sieg


Unter ihrem neuen Trainer Larso machen die Jungs weiter Fortschritte. Leider springt bislang nichts Zählbares dabei heraus. Gegen Scheeßel und Tostedt II setzte es die Niederlagen zwei und drei in eigener Halle. Kopf hoch, Jungs und weiter hart arbeiten!!!

_______________________________________________________

Erster Heimspieltag mit 4 Heimteams am Start


Das war richtig gut. Die Halle war knalle voll, die Stimmung und Verpflegung wie immer gut, spielerisch ist teilweise noch Luft nach oben;)

Nur die 3. Damen konnten überzeugen und mit zwei 3-Punkt-Erfolgen gegen Vahrendorf II und Scheeßel an die Tabellenspitze stürmen. 

Für die 4. Damen war es ein mühsamer Auftakt gegen zwei Titelaspiranten - Harsefeld und Tostedt -, die nichts anbrennen ließen.

Im hinteren Hallendrittel spielten unsere 2. und 3. Herren gegeneinander. Noch ist dies eine klare Angelegenheit für die erfahrenen alten Herren. Doch spielerisch holen die Jungs aus der 3. Mannschaft Jahr für Jahr auf und werden die Matches enger gestalten. Im zweiten Spiel gegen Tostedt hatten die Altländer im 5. Satz das Nachsehen...


______________________________________________________________________

Hollern-Twielenfleth stürzt sich ins Unbekannte

STEINKIRCHEN. Sie hatten mit sich gerungen, mussten letztlich an der eigenen Ehre gepackt werden, um sich noch einmal zum Wiederaufstieg zu entschließen. Jetzt sind die Verbandsliga-Volleyballer des TSV Hollern-Twielenfleth froh über die Entscheidung.

„Das war goldrichtig“, gibt sich Spielertrainer Thomas Pape optimistisch. „Mit Libero Jochen Lieseberg aus Kiel und Universalspieler Malte Rieger von Bremen 1860 haben wir zwei echt gute Spieler dazubekommen, die optimal in unser Mannschaftsgefüge passen.“

Sollte der TSV Hollern-Twielenfleth vom Verletzungspech weitgehend verschont bleiben und die Trainingsbeteiligung so gut bleiben wie zuletzt, werde der Verein in der Liga eine gute Rolle spielen können. Die Stimmung im Team sei vielversprechend. „Man merkt, die Jungs haben Bock“, sagt Thomas Pape. Dennoch bleibe die Saison eine Wundertüte. Die meisten Gegner kennt die Mannschaft noch nicht. Auch am ersten Spieltag wissen die Altländer nicht, welches Niveau sie erwartet. Denn der TSV Winsen/Luhe, bei dem sie am Wochenende antreten müssen, ist für sie ebenfalls ein unbeschriebenes Blatt.

Da fünf Spieler am nächsten Sonnabend, 16. September, zum Saisonauftakt verhindert sind, wird die Auswärtspartie gleich zur ersten Bewährungsprobe für die neuen Spieler in der Mannschaft.

Der Spielplan meint es ohnehin nicht gut mit Hollern-Twielenfleth. Das erste Heimspiel wird der TSV erst Ende November bestreiten können. (Stader Tageblatt am 14.09.17)

______________________________________________________________________


Bock und Ziege bleiben im Alten Land

Sonnenschein, kühle Getränke und gut gelaunte Menschen. So lässt sich das Treiben am Bassenflether Elbstrand, dass jeden ersten Samstag im September dort zu beobachten ist, beschreiben. Ach ja, Volleyball wird dort auch gespielt.

Die 23. „Charly Open“ waren wieder einmal gut und bunt besetzt. Organisator Philipp Dürkes, der dieses Jahr aufgrund einer Schulterverletzung nur zuschauen durfte, war sehr zufrieden: „Jedes Jahr reisen coole Menschen aus ganz Deutschland zu uns und genießen die einzigartige Atmosphäre mit umkämpften Spielen, vielen Zuschauern und netten Gesprächen vor einer tollen Kulisse.“

Gespielt wurde, wie üblich im Sand, zwei gegen zwei. Das Besondere dieses Turniers ist, dass jedem Spieler ein anderer zugelost wird. Dieses Jahr hatten zwei einheimische Teams das scheinbar größte Losglück. Bei den Damen setzten sich Catharina Völkers und Merlen Görlich gegen 12 Teams durch und holten sich den Pokal, die „Bassenflether Ziege“. Bei den Herren gewannen Finn Vollmers und Thomas Pape in einem 24er Feld den begehrten „Bassenflether Bock“.

_________________________________________________


Die 2. Damen steigen auf - Landesliga, wir kommen!!!


Es war einfach nur geil!!! Die Halle war voller begeisterter Volleyballer, die lautstark hinter den VSG-Mädels standen, DJ Henry sorgte für ordentlich Stimmung und die Mädels selber waren euphorisiert, fokussiert, konzentriert.


Im ersten Spiel gegen die Aufstiegskonkurentinnen von TV Bremen-Walle 1875 konnten die Mädels ihre Nervosität schnell ablegen und spielten sich in einen Rausch. Durch starke Aufschläge wurden die Bremer Annahmespielerinnen so unter Druck gesetzt, dass nahezu kein Ball vorne ankam. Die Folge waren harmlose Angriffe, die größtenteils einfach pariert werden konnten. 

Die 17-jährige Zuspielerin Tessa Lohmann setzte ihre Angreiferinnen nach belieben ein, durch Vanessa und Meike in der Mitte krachte es drüben des Öfteren mächtig. Es war wie ein Trainingsspiel, durch das die VSG-Damen Sicherheit für das 2. Spiel gewannen. 

Im entscheidenden dritten Satz wurde es am Ende nochmal eng. Nach hoher Führung kamen die Bremer Punkt für Punkt ran, bis Außenangreiferin Katharina alle Fans erlöste und den entscheidenden Punkt zum 25 : 23 machte.


Vor dem Entscheidungsspiel gegen Winsen/Luhe ging es für das junge Team zunächst zum zweiten Mal in die Kabine um sich gemeinsam auf den Gegner einzuschwören. Diese Aufgabe würde schwieriger werden, das war allen klar!


Dies wurde gleich zu Beginn des ersten Satzes deutlich, da Winsens Angriffsspiel durch eine viel stabilere Annahme sowie die gute Zuspielerin ein ganz anderes Niveau hatte, als das der Bremer. Immer wieder schlugen die Bälle in den 81 m² des VSG-Spielfeldes ein. Und so ging der erste Satz recht deutlich an die Winsener.

Es musste eine Veränderung her: Durch Variation der Aufschläge wurde das Aufbauspiel der Gäste gestört, so dass die guten Außenangreiferinnen nicht mehr effektiv eingesetzt werden konnten. Mehr und mehr nahmen unsere Mädels das Heft in die Hand und dominierten Satz 2 und 3. Aisha und Ima auf Außen, Ines und Marina über Diagonal, Ihnen gelang in dieser Phase sehr viel.

Doch so langsam ging die Luft aus. Tessa musste im 4. Satz durch ihre 15-jährige Schwester Tabea ersetzt werden, um sich zu erholen. Doch es half nichts, der 4. Satz ging an die Gäste.


Nun war Showtime, 5. Satz. Nach dem Wechsel waren die Winsener mit 8 : 6 knapp im Vorteil. Doch dann bissen alle auf die Zähne und kratzten alles vom Boden. Punkt um Punkt kämpften sie sich ans Ziel. Und tatsächlich, 15 - 11, Spiel, Satz und Sieg!

Glückwunsch, Mädels!!!

 

______________________________________________________________________

Altländer gehen eine Liga höher

 

ALTES LAND. Eigentlich wollten sie nicht zurück in die Verbandsliga – eigentlich. Doch nachdem die Volleyballer des TSV Hollern-Twielenfleth in der laufenden Landesliga-Saison die Siege Nummer 15 bis 16 eingefahren und sich durch ein 3:0 über Heeslingen (25:21, 26:24, 15:16) sowie ein 3:1 gegen Wilstedt (25:15, 26:28, 25:20, 25:20) wieder einmal die Meisterschaft gesichert hatten, besannen sie sich eines Besseren. „Die Mutter eines Mitspielers hat uns feige genannt“, sagt TSV-Chefcoach Thomas Pape. Das habe das Team nicht auf sich sitzen lassen können. Nun will der TSV doch aufsteigen. Allerdings muss Pape zusehen, alle Stammkräfte zu halten und sich nach Verstärkungen umsehen. Die letzten theoretischen Chancen von Meisterschaftskonkurrent SVG Lüneburg III hatten die Nachbarn aus Buxtehude-Altkloster zunichte gemacht. Der nun auf Rang vier eingelaufene TSV II schlug an seinem letzten Heimspieltag nicht nur den Tabellendritten Stelle mit 3:0 (25:21, 25:21, 25:23), sondern auch die Lüneburger mit 3:2 (21:25, 20:25, 15:18, 25:20, 16:14) und sorgte damit für zwei Überraschungen.

In der Frauen-Landesliga hätte es auch für die VSG Altes Land fast für ein Happy End gereicht. Dank eines 3:0 beim SV Holdenstedt (25:16, 25:19, 25:21) standen die Altländerinnen für kurze Zeit auf Rang zwei, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt hätte, bevor ihnen das Team GfL Hannover V mit zwei Heimsiegen den Rang im letzten Moment noch wegnahm. Da GfL Hannover IV Meister wurde, hofft die VSG darauf, dass die Hannoveranerinnen nicht mit beiden Teams aufsteigen wollen und so die VSG als Drittplatzierter in der Relegation starten darf. „Plan B“ hatte sich für die Altländerinnen zerschlagen. Der Verbandsliga-Startplatz des sich auflösenden Frauen-Teams vom BSV wird nicht ins Alte Land gehen, sondern in Buxtehude bleiben.   (tz)

Stader Tageblatt vom 29.03.2017

______________________________________________________________

Zweite Damen sichern sich Relegation (3:1; 26:24, 25:27, 25:20, 29:27). Ein spannendes Spiel spielten die zweiten Damen der VSG Altes Land am letzten Spieltag der Saison. Durch eine tolle Mannschaftsleistung konnten drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg, trotz starkem Spiel der Gegner, geholt werden. Jeder Satz war bis zum Schluss hart umkämpft, der zweite Satz musste leider knapp an die Harsefelderinnen abgegeben werden. Doch durch sichere Aufschläge, gute Annahmen und starke Angriffe konnten die folgenden Sätze gewonnen werden.Trotz knappen Sätzen konnte ein kühler Kopf bewahrt werden, der auch im Relegationsspiel Ende April wichtig sein wird.

___________________________________________

U16 und U20 bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften

 

Glücklich und erschöpft

No CommentsSPORT REGIONAL, by tz.Volleyball-Nachwuchs sammelt Erfahrung bei den Landestitelkämpfen

 

LANDKREIS. Insgesamt fünf Jugendteams aus dem Landkreis Stade hatten sich in diesem Jahr für die niedersächsischen Landestitelkämpfe im Volleyball qualifiziert. Was die Mannschaften mitgenommen haben.

Den Anfang bei den Nordwestdeutschen Jugendmeisterschaften machten die weiblichen U 20- und U 16-Teams der VSG Altes Land sowie die U 18-Jungen des TSV Buxtehude-Altkloster. 


VSG-Trainer Thomas Pape zeigte sich mit seinen Volleyball-Mädchen zufrieden. Sowohl in der Altersklasse U 16 als auch in der U 20 belegte die VSG Altes Land zwar nur den vorletzten Platz, doch beide Jugendmannschaften blieben immerhin nicht sieglos. Zumindest die U 20-Mannschaft überzeugte vor allem kämpferisch. „Über den Kampf ist das Team zusammengewachsen. Gegen spielerisch ebenbürtige Gegner konnten zwei Siege eingefahren werden. Am Ende sind alle glücklich und erschöpft ins Bett gefallen“, so Pape.

Im April hat dann auch der VfL Stade seinen großen Auftritt. Der Verein tritt sowohl mit den unter 13-Jährigen als auch mit den U 12-Jungs bei den „Nordwestdeutschen“ an.   (tz)

Stader Tageblatt vom 24.03.2017

___________________________________________

**Dienstag**20.12.**Weihnachtsturnier**19:00 Uhr**Steinkirchen**

_______________________________________________________

2. Damen jetzt Tabellenführer!!!

Jawoll, das war ganz stark (zumindest das erste Spiel). Gegen den stärkeren Gegner Ramelsloh waren die Mädels voll konzentriert. Ganz viel Ruhe brachte Britta ins Team und konnte durch starke Aktionen in Abwehr und Angriff immer wieder Zeichen setzen, wenn es mal nicht so lief. Nach nur drei Sätzen konnten die Damen durchatmen und sich auf das zweite Spiel vorbereiten (18, 18, 10).


Leider lief dabei scheinbar etwas schief. Denn der Tabellenletzte aus Vahrendorf hatte bisher nur 3 Punkte auf dem Konto und wurde deshalb wohl nicht so ernst genommen. Schnell lagen die Altländerinnen 0 - 2 hinten (-21, -20), eine Blamage stand kurz bevor. Der Verzweifelung nah, wechselte PH seine vermeintlich besten Spielerinnen ein, die sollten es richten. Sie taten es und holten tatsächlich wichtige zwei Punkte im Rennen um den Aufstieg (21, 21, 11). 17.12.16

_______________________________________________________

TSV I holt ersatzgeschwächt Sieg beim Verfolger in Lüneburg

Das war wichtig! Ohne Fitschi, Marky, Axel und Matten sollten die im Hinspiel so stark agierenden Lüneburger geknackt werden. Und das auch noch in eigener Halle!

Der erste Satz war gleich mal zum Abgewöhnen, da lief nix (-20). 

Doch dann nahmen die momentan gut aufgelegten Ulf und CVJ die gegnerische Abwehr mit starken Angriffsaktionen auseinander. Alles andere war so lala. Am Ende reichte es knapp, aber für 3 (21, 18, 23). 17.12.16

_______________________________________________________

1. Damen beim Tabellenzweiten in Hannover erfolgreich (17.12.16)

Was für ein Spiel!!! 0-2 hinten (-18, 13), ganz schwache Leistung bis dahin und dann die Wende! 

Dach langer Anfahrt und 40 min. Spielzeit waren sich die Damen einig: "So nicht"!

Hat scheinbar gewirkt. Denn im dritten Satz spielten die sie wie ausgewechselt. Großer Kampf, starke Aktionen in Aufschlag und Angriff führten zum Satzausgleich (21, 14). 5 Satz, Krimi pur. Doch anders als so häufig zuvor konnten die Mädels das Spiel tatsächlich für sich entscheiden. Großartig, mehr davon!

_______________________________________________________

1. Herren weiter auf Erfolgswelle


Oerel. Nicht ganz so glatt, wie erwartet, dafür mit drei Punkten im Gepäck. Oder wie Hörsti sagen würde: "Ein gutes Pferd springt nicht höher, als es muss!" 

Mit ganz mäßiger Annahme und noch schwächerer Feldarbeit machten es sich die alten Recken aus Hollern selber schwer. Ohne Axel als Abwehrchef ging nicht viel. Zum Glück bügelten Ulf und Co. diese Unfähigkeiten durch Dampframm-Bewegungen weit oberhalb der Netzkante wieder glatt.

Am Ende waren es tatsächlich wieder 3 Punkte, die dem Konto des Tabellenführers gut geschrieben werden konnten.

Nächste Woche beim Verfolger in Lüneburg wird diese Spielweise definitiv nicht ausreichen, um auch nur einen Punkt zu holen! (22, -23, 21, 22)

_______________________________________________________

2 Auswärtssiege für die 2.Damen 

Die 2. Damen konnte in den Auswärtsspielen am 19.11. gegen Vahrendorf und am 03.12. gegen Uelzen zwei wichtige Siege einfahren. 

Gegen Vahrendorf konnten leider mit Sheila (berufsbedingt) und Ines (krank) beide Liberos nicht dabei sein. Da wir in dieser Saison allerdings durch unsere Neuzugänge personell so gut wie lange nicht mehr aufgestellt sind, konnten wir recht problemlos umstellen. 
Gegen Vahrendorf wurde zwar ein klarer 3:0 Erfolg (25:22, 25:17, 25:22) eingefahren, jedoch war das Spiel von einigen Unsicherheiten und Wacklern durchzogen. Trotz diverser Aussetzer in Annahme und  mangelnder Absprache auf dem Feld, gehörten nach knapp einer Stunde Spielzeit drei Punkte uns. 

Ganz anders präsentierten wir uns im nächsten Auswärtsspiel in Uelzen. Leider mussten wir wieder auf Ines und Sheila verzichten, so dass erneut Marina als Libero einspringen musste. 

Es entwickelte sich ein enges Spiel auf sehr gutem Niveau. Mitte des ersten Satzes schlichen sich leider einige Fehler ein, so dass wir in Rückstand gerieten. Dieser wurde zum Satzende in einen eigentlich sicheren 24:19 Vorsprung umgewandelt. Dieser konnte jedoch nicht über die Bühne gebracht werden, da Uelzen mit guten Aufschlägen konterte und bei uns zu viele einfache Fehler gemacht wurden. 
Der Satzverlust war unser Weckruf. Im 2. Satz wurde Uelzen mit starken Aufschlägen, super Annahme/Abwehr und klasse Angriffen/Blockaktionen zur Verzweiflung gebracht. Gerade einmal 11 Punkte konnte uns Uelzen im 2. Satz abnehmen. 
Satz 3 und 4 entwickelten sich zu einem engen Schlagabtausch. Mit guten Aktionen auf beiden Seiten entwickelte sich ein packendes Spiel. Nachdem wir den 3. Satz nach Satzball gegen uns noch zu unseren Gunsten entscheiden konnten, war eigentlich allen klar, dass wir das Spiel für uns entscheiden. Auch der 4. Satz war wieder sehr eng vom Ergebnis, es kam jedoch nie das Gefühl auf, dass der Satz noch abgegeben werden würde. Hier nochmal vielen Dank an Meike, die uns super von Außen gecoacht und freiwillig auf einen Einsatz verzichtet hat.

Mitentscheidend für den Sieg des Spieles waren, im Gegensatz zu sonst, die deutlich verbesserte Kommunikation auf dem Feld. Die Ansagen von PH bei den letzten Trainingseinheiten scheinen tatsächlich angekommen zu sein ;.) 

Im letzten Heimspiel des Jahres am 17.12. gegen Ramelsloh und Vahrendorf sollen nach Möglichkeit weitere 6 Punkte eingefahren werden, um dem Ziel Aufstieg etwas näher zu kommen.




3. Damen verlieren zuhause zweimal in fünf Sätzen

"Beide Spiele hätten wir gewinnen müssen", das war die einheitliche Meinung der Mädels nach den Kräfte raubenden Spielen. Das Team erhielt Unterstützung von Vroni als Libera. Das war grundsätzlich super, führte zunächst aber zu Unsicherheiten bei den anderen Spielerinnen. Und so gingen die ersten beiden Sätze gleich mal verloren (-11, -16). Dann wurde das Spiel sicherer und besser, Satz 3 und 4 wurden nach Hause geholt (19, 23). Die Lotterie im fünften Satz ging dann leider an die erfahreneren Ostereisteder (-11).

Gegen Scheeßel gab es keine Ausreden mehr, die Abstimmung untereinander war nun da! Doch auch diesmal ging es gleich schief (18 :25). Es folgte eine echte Achterbahnfahrt: Sieg in Satz 2, Verlust des dritten, Satzausgleich in 4 (17, -15, 18). Und dann, ja dann war die Puste weg: ganze 2 Pünktchen im 5. Satz... Das war echt deprimierend...




1. Herren überwinden großen Widerstand Wilstedts

In Wilstedt wollten sich die Tabellenführer aus Hollern eigentlich nicht lange aufhalten, doch nach dem Verlust des ersten Satzes (25 : 23) war klar, dass man sich etwas mehr anstrengen muss, um die Entschlossenheit der Wilstedter zu brechen. Dies gelang erst am Ende des zweiten Satzes, der nur knapp an die Gäste ging (25 : 27). Danach ging bei den Hausherren allerdings nicht mehr viel. Immer wieder kam TSV-Außenangreifer Ulf mit spektakulären Angriffen durch und stellte die Wilstdter Abwehr vor unlösbare Aufgaben! So waren die Sätze 3 und 4 (17, 15) schnell vorüber... 




3. Herren immer noch ohne Satzerfolg

Zeven. Selbst mit freundlicher Unterstützung durch PH und Thomas war in Zeven nix zu holen. Im dritten Satz reichte eine hohe Führung nicht für einen Etappensieg. Und so war es schnell vorbei mit der Hoffnung, endlich mal ein Erfolgserlebnis zu haben. Positiv ist nach wie vor der Zusammenhalt der Jungs und die gute Stimmung innerhalb des Teams. Weiter, weiter, dann klappt es sicher bald! (-14, -18, -18) 03.12.16  

_______________________________________________________

1. Damen: ärgerlich, unglücklich, unnötig - 2:3 beim Gipfeltreffen

Erneut verlieren die 1. Damen, obwohl sie mehr Punkte machen, als ihr Gegner!

Diesmal ist es allerdings richtig ärgerlich. Denn nachdem die ersten beiden Sätze recht souverän gewonnen wurden, ging es in den folgenden Sätzen extrem eng zu; leider jedes Mal mit dem glücklicheren Ausgang für die Gastgeber aus Stelle (21, 17, -28, -23, -14) 

Tja, was stimmt nicht? Wir sind gespannt, ob Trainer PH seine Mädels so aufbauen kann, dass im nächsten Spiel mal wieder ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz gesendet werden kann. Der Gegner, die SVG Lüneburg II, derzeit Tabellenletzter, könnte ein solcher Aufbaugegner sein... 


2. Damen verlieren Punkte - Zweimal Tiebreak

Im ersten Spiel gegen den vermeintlich schwächeren Gegner, Aufsteiger Harsefeld, taten sich die Altländerinnen um Marina Ewert unnötig schwer. Drei Punkte waren einkalkuliert, das Augenmerk galt Verfolger Lüneburg. Immer wieder einfache Fehler und Konzentrationsprobleme führten gleich im ersten Satz zum Rückstand. Dieser konnte in eine 2:1-Führung umgewandelt werden, alles schien klar. Doch das ist dann ja meistens das Problem, die Gedanken sind schon beim zweiten Spiel. 

Es folgten die wohl schlechtesten Sätze der Saison, das Spiel ging tatsächlich verloren (-20, 16, 23, -18, -12).

Gegen Lüneburg war es dann die erwartete Schlacht. Das Niveau war deutlich besser, das Spiel unheimlich spannend, der Ausgang äußerst glücklich (-16, 23, -21, 21, 10). Schön, dass ihr euch mit einem Happy End belohnt habt!


3. Damen geben unnötig einen Satz ab

Mit freundlicher Unterstützung von Mindy, die mittlerweile in Emden studiert, sowie Greta Junge aus der 4., konnten die zahlreichen Ausfälle kompensiert werden. Danke! Nur im 2. Satz ließ die Konzentration etwas nach, so dass es am Ende nur 3:1 für die Gäste aus dem Alten Land hieß. Ohne Libera Kim gab es im Spielaufbau einige Verunsicherungen. Doch starke und sichere Aufschläge (ganz was Neues) sowie gute Angriffsaktionen von Kyra und Stine ebneten den Weg zu verdienten 3 Punkten und dem heiß ersehnten Kuchenbuffet;). (13, -19, 21, 15) 


4. Damen weiterhin ohne Satzgewinn

Erster gegen Letzter, Goliath gegen David, Bayern gegen HSV oder eben Selsingen gegen VSG 4. So zwischen HSV und David schlugen sie sich letztlich, denn so schlecht wie der HSV waren die Mädels lange nicht, doch zum Sieg hat es eben auch nicht gereicht (-15, -12, -20). Doch so schlecht, wie es scheint, ist es nicht, denn die direkten Konkurrentinnen kommen erst in den nächsten Spielen. Und da werden dann sicherlich auch die ersten Punkte eingefahren. 05.11.16


2. und 3. Herren weiterhin im Keller

Schlusslichter der 2. Bezirksliga bleiben die beiden TSV-Teams. Beim Tabellenersten in Scheeßel gab es für die zweiten Herren zwar einen Satz, jedoch keinen Punkt. Schade, denn ersatzgeschwächt spielten die Männer überraschend stark und hätten einen Punkt verdient gehabt (17, -16, -18, -12).

Für die jungen Herren der 3. Mannschaft war die Hürde in Harsefeld zu hoch. Nur in einem Satz konnten die Altländer mitspielen und mussten nach nicht mal einer Stunde die Segel streichen...(-7, -17, -6). 05.11.2016

_______________________________________________________

Die ersten Damen scheitern nach großem Kampf erst im 5. Satz

Schade! Es wäre die Tabellenführung gewesen. Nach dem erwarteten 3:0-Sieg im ersten Spiel gegen Lüneburg sah es zunächst gar nicht nach einem weiteren Sieg für die Heimmannschaft aus. Holdenstedt legte mächtig los und entschied den ersten Satz deutlich für sich. Das schockte die Damen jedoch nicht, schnell war ein großer Vorsprung in Satz 2 herausgespielt. Beim 20:10! war der Satzausgleich quasi sicher. Doch viele Unachtsamkeiten und wachsende Unsicherheiten führten tatsächlich noch zur Satzniederlage. Jetzt waren die Gäste wieder obenauf und keiner der Zuschauer glaubte noch an ein Comeback der Altländerinnen. Die drehten jedoch nochmal auf und kämpften sich in den 5. Satz. Leider war die Luft raus, so dass es letztlich nur zu einem Punkt reichte, Tabellenplatz 2... (-15, -25, 13, 11, 9). (23.10.2016)


1. Herren nach 2x 3:0 wieder Tabellenführer

Jensen, Sterni, Matze...fast wie früher! Schön, dass die Erkrankung von Ulf so gut kompensiert werden konnte. Nach konzentrierter und guter Leistung im ersten Spiel gegen Tabellenführer Lüneburg III (18, 25, 18), war es gegen Oerel-Barchel eher das erwartete gegurke (14, 22, 25). Egal, weiter so! (22.10.17)


3. Damen in Hollern mit Sieg und Niederlage

Im ersten Spiel gegen Stade II sollten die Neuen ran. Mit Jana, Jenny, Sahra und Anna standen gleich vier unerfahrene Spielerinnen auf dem Feld. Zu viele, wie sich nach den ersten beiden Sätzen herausstellte. Das Spiel sollte also in den folgenden Sätzen durch die erfahrenen Spielerinnen wieder gedreht werden. Mit Erfolg. Zu 23, 14 und 4 gewannen die Mädels schließlich noch zwei Punkte. 

Leider kostete diese Aufholjagd so viel Kraft, dass die Altländerinnen nur 2 Sätze gegen den Tabellenführer aus Selsingen anstinken konnten (-23, 22, -19, -14). Im Rückspiel will der Trainer intelligenter agieren;)


4. Damen hätten fast den ersten Satz gewonnen;)

In Elm hätte es beinahe geklappt. Doch auch im letzten Satz, den die tapferen Mädels zu 23 verloren, war Elm etwas humorlos. Im Rückspiel klappt es bestimmt, Kopf hoch! (-14, -13, -23)


1:3 in Zeven - 2. Herren mit Rumpftruppe unterwegs (22.10.16)

6 Leute! Eigentlich genug. Doch leider reichte es für die alten Männer in Zeven nur für einen Satz. Mit 29:31, 25:10, 25:14, 25:18 kamen sie in der Kanalstraße unter die Räder und setzen nun auf das Rückspiel...


Erste Niederlage für die 2. Damen

Ersatzgeschwächt, aber dennoch guter Dinge, ging die Reise am Samstag nach Ramelsloh zum Spitzenspiel. Der Verlauf und die eigene Leistung war jedoch alles andere als spitze. Eine glatte 3:0-Klatsche (-19, -15, -13) gab es folglich völlig verdient. Die lange Pause hat den Mädels scheinbar nicht gut bekommen...(22.10.16)

_______________________________________________________________________


3. Damen können sich enorm steigern und holen ersten Sieg

Mit vier Neuzugängen ging es am heutigen Sonntag für die 3. Damen ins Punkterennen. Nach dem ersten Spiel gegen Elm ("Not gegen Elend"), das die VSG-Mädels erst im 5. Satz verloren geben mussten, hieß "VfLStade I" der zweite, weitaus stärker einzuschätzende, Gegner. Wie verwandelt agierten die neu zusammengewürfelten Mädels und setzten die Staderinnen von Beginn an unter Druck. Mit variablen Aufschlägen und guten Aktionen in Block und Angriff ließen sie dem Gegner keine Chance und gewannen verdient mit 3:0 (19, 20, 12). (18.09.16) 

_______________________________________________________

Zwei Mal 3:2 gegen starke Gegnerinnen - 1. Damen Tabellenführer

"Das war so anstrengend" waren die ersten Worte von Hauptangreiferin Sina Olszewski. Glücklich, aber K.o., waren wohl alle Spielerinnen der VSG.  Gleich zwei Mal mussten die Landesliga-Damen einen Rückstand aufholen. Gerade im zweiten Spiel gegen die jungen Mädels aus Aligse war das ein besonders harter Kampf. Am 01.10. geht es nach Hannover, dort soll die Tabellenführung untermauert werden.

_______________________________________________________

3 Spiele, 3 Siege, 9 Punkte! Glückwunsch, Mädels

In Uelzen gab es im 2. Satz einen kleinen Aussetzer. Ansonsten harmonierte das junge Team um Mama Marina ein weiteres Mal. Mit 3:1 (18, -21, 14, 15) setzten sich die glücklichen Mädels am Ende durch und verweilen hinter Lüneburg IV an der Tabellenspitze. Erst am 22.10. geht es weiter, dann beim derzeitigen Tabellenvierten Ramelsloh. (17.09.16)

_______________________________________________________

3. Herren kommt in Stade unter die Räder

Es ging flott in Stade. 0:3 (12, 10, 8) hieß es nach etwa 45 min. Den Jungs war es egal, die Stimmung war nach dem Spiel trotzdem gut. Sauber, Jungs, eure Zeit wird kommen...

_______________________________________________________

1. Damen locker mit 3:0 in Uetze

Das war noch kein Maßstab. Das lockere 3:0 (23, 17,14) in Uetze hat noch deutlich gemacht, wo die Reise für unsere ersten Damen in dieser Saison hingehen wird. Doch schon am nächsten Wochenende geht es Zuhause gegen zwei Favoriten um den Aufstieg. Dann freuen sich die Mädels auf zwei spannende Spiele gegen Winsen/Luhe und Aligse II. (11.09.16)

_______________________________________________________

TSV I im ersten Saisonspiel in Stelle erfolgreich

Stelle. Ohne Zuspieler fuhren die Jungs am Sonntag früh nach Stelle ins Ungewisse. Christoph Völkers und Ulf Stechmann warfen sich in die Bresche und machten ihren Job gar nicht so schlecht. Hauptsächlich dominierten die Altländer im Angriff und ließen ihrem Gegner keine Chance. Am Ende hieß es recht deutlich 3:0 (22. 21, 23). 

_______________________________________________________

TSV II mit Rumpftruppe 3 Heimspielpunkte

Hollern. Nach dem unerwarteten 3:0 (23, 20, 20) gegen Stade im ersten Spiel musste Libero Yann Schröder in der Mitte aushelfen. Mit den verletzten bzw. abwesenden Spielern wäre sicherlich ein Sieg drin gewesen. So hieß es gegen Wilstedt II am Ende 1:3 (-19, -18, 20, -22). (10.09.2016)


2. Damen mit großartigem Saisonstart - Tabellenführer (10.09.16)

VSG - TSV Buxtehude-Altkloster: -25, 19, 17, 22

VSG - TuS Klein Meckelsen: 16, 17, 13

_______________________________________________________

4. Damen bei Stade I ohne Chance (10.09.16)

Natürlich war da nix zu holen. Die 13 - 15jährigen Mädels waren in ihrem ersten Spiel in der Damenliga sichtlich nervös. Im Spielverlauf jedoch legte sich diese Nervosität und wich Kampfgeist und Einsatzwillen. So konnten die jungen Altländerinnen viele Angriffe der Stader Favoriten durch gute Feldarbeit abwehren und eigene Punkte machen. Am Ende war die Enttäuschung dennoch groß. (-12, -15, -11)

____________________________________________

Die 3. Mannschaft des TSV wird nicht abgeschlachtet (04.09.16)

Die beiden 0:3-Niederlagen der ersten Spiele in der Herrenliga waren schon deutlich. Allerdings konnten die jungen Altländer in einigen Spielzügen schon andeuten, was in ihnen steckt. 

Schön, dass wir endlich Nachwuchs haben! Es geht voran! Weiter so, Jungs!

______________________________

Mit ganz viel Bock gewonnen

No CommentsSPORT REGIONAL, by tz.

Beachvolleyball: Die „Charly Open“ am Elbstrand sind ein besonderes Erlebnis

Von Günther Schultz

BASSENFLETH. Es ist ein Spaßturnier jenseits der offiziellen Verbandsserie – irgendwo angesiedelt zwischen sonntäglichem Familienausflug am Strand und modernem Fünfkampf. Doch anders, als bei diesem olympischen Wettkampf werden beim traditionellen Beachvolleyball-Turnier „Charly Open“ am Bassenflether Elbstrand nicht die Pferde, sondern die Teampartner zugelost. In Topf A kommen die, „die schon ’n büschen was können“, wie die Veranstalter sagen, in Lostopf B eher die – wenn man so will – Überraschungseier. Da müssen sich die Teams immer erst einmal auf dem Feld finden. Frauen und Männer bestreiten eigene Wettkämpfe. Für die einen geht es um den Wanderpokal „Bassenflether Zicke“, für die anderen um die Trophäe „Bassenflether Bock“. Beide Pokale muss man sich eher schöntrinken, aber darum geht es bei dieser Veranstaltung nicht, auf der durchaus ernsthafter Sport betrieben wird.

Vom ehemals hochklassigen Hallenspieler bis hin zur eifrigen Nachwuchskraft ist alles vertreten. „Wir haben zahlreiche Anfragen aus Nah und Fern. Ich möchte das Turnier aber bewusst familiär halten, unter 100 Teilnehmern“, meint Turnierchef Philipp Dürkes. 70 Teilnehmer hatte er diesmal Start, in 24 Männer- und 11 Frauenteams, auf acht, am Strand abgesteckten Feldern. Auch wenn die Atmosphäre eher entspannt ist und nicht nur der bunte Beachball, sondern auch so mancher lockere Spruch und die eine oder andere Anzüglichkeit über das Netz fliegt – auf dem Feld setzt sich jeder für den anderen ein, und alle wollen gewinnen, geben ihr Bestes.

Vor der Traumkulisse am sonnenbeschienenen Elbstrand, mit dem alten AKW, den Strandspaziergängern und den vorbeiziehenden Schiffen als malerischem Hintergrund nahmen in diesem Jahr Nadine Kägeler und Heike Meyer bei den Frauen sowie Martin Höffinghoff und Pablo Röder bei den Männern die urigen Siegestrophäen in Empfang. Und dann wurde gefeiert.









Sie hatten den meisten Bock auf den Bassenflether Bock: Pablo Röder (links) und Martin Höffinghoff gewannen das Beachturnier „Charly Open“ bei den Männern. Turnierchef Philipp Dürkes applaudiert.   


Foto Andresen

Stader Tageblatt vom 06.09.2016

_______________________________________________________

Die Hallensaison startet für die Altländer Volleyballer am Sonntag, den 04.09.2016! 

Unser neues und junges Herrenteam, TSV III, startet mit zwei Heimspielen: 

Um 11:00 Uhr sind TV Scheeßel und SG Karlshöfen-Gnarrenburg in Steinkirchen zu Gast. 

Für die anderen Teams geht es erst später los:


VSG II: Samstag, 10.09., 15:00 Uhr in Steinkirchen: 

      1: TSV Buxtehude-Altkloster 

      2: TuS Klein Meckelsen


VSG IV: Samstag, 10.09., 15:00 Uhr in Stade, Fröbelschule.


VSG I: Sonntag, 11.09., 10:00 Uhr in Uetze.


VSG III: Sonntag, 18.09., 11:00 Uhr in Hollern:

      1. MTV Elm

      2. VfL Stade


TSV I: Samstag, 10.09., 15:00 Uhr in Stelle.


TSV II: Samstag, 10.09., 15:00 Uhr in Hollern:

      1. VfL Stade

      2. MTV Wilstedt


_________________________________________________

Samstag, 03.09.2016:

22. Charly Open am Bassenflether Elbstrand

Berichte und Fotos folgen...

_______________________________________________________________________

Nordwestdeutsche Meisterschaften der u-20-Mädels in Stelle

Am 09./10. April sind wir dabei! Kommt mit und unterstützt uns!!!

_______________________________________________________________________

 

Befreiungsschlag!

 

Männer-Verbandsliga: TSV schlägt Spitzenteams

STEINKIRCHEN. Überraschend und deutlich haben die Volleyballer des abstiegs-

gefährdeten TSV Hollern-Twielenfleth ihre beiden Heimspiele gegen die Verbandsliga-Spitzenteams SC Langenhagen und SG Lachendorf/Eschede mit 3:0 gewonnen. Dem

25:23, 25:22, 25:20 über den Tabellenzweiten Langenhagen folgte ein 25:16, 28:26, 25:21 über Liga-Spitzenreiter Lachendorf. „Das war der erhoffte Befreiungsschlag“, sagte Spielertrainer Thomas Pape, denn zeitgleich verlor Abstiegskonkurrent Altwarmbüchen

seine beiden Heimspiele.

Für Pape passte an diesem Tag alles zusammen: „Die Spiele waren nicht so deutlich, wie

es aussieht.“ Im ersten Spiel waren letztlich die guten Aufschläge und der unbändige Wille, drei Punkte zum Klassenerhalt zu holen, entscheidend. Im zweiten war die Blockstärke der Schlüssel zum Erfolg. Hier war nur der erste Satz deutlich. In den folgenden zwei musste

der TSV Rückstände aufholen. Den dritten Durchgang drehte das Team durch mannschaftliche Geschlossenheit und am Ende starke Einzelaktionen von Christoph

Völkers und Jan Fitschen. Außerdem hatte Axel Gluth, eigentlich gesundheitlich angeschlagen, einen Bombentag auf der Liberoposition erwischt.

Die Chancen der Altländer auf den Klassenerhalt sind gestiegen. Tabellenrang sechs ist allerdings trügerisch. Um ihn zu sichern, ist mindestens ein klarer Sieg am letzten Spieltag

bei Schlusslicht Zeven nötig – und die Konkurrenz muss mitspielen.   (tz)

 

_______________________________________________________________________

 

1. Herren:

 

3 - 2 in Burgdorf: Yeah! (16, -20, -23, 22, 10) am 30.01.2016

 

Trotz der Absagen unserer Liberos Axel Gluth und Bastian Schnoor waren wir guter Dinge

und voller Überzeugung, diese Hürde zu nehmen. Im ersten Satz war die Euphorie förmlich

zu spüren, völlig angstfrei und selbstsicher standen wir in der Annahme und lieferten einen sauberen Pass nach dem anderen. Der erfolgreiche Angriff war reine Formsache.

 

In den Sätzen 2 und 3 ließ unser Druck in den Aufschlägen nach, so dass Burgdorf seine Angreifer variabel einsetzen konnte. Unsere gut aufgelegten Mittelangreifer Matthias Haar

und Kilian Görlich hatten in dieser Phase große Schwierigkeiten, die Schnellangriffe zu parieren. So liefen wir im 2. Satz ständig einem Rückstand hinterher und konnten allenfalls ausgleichen.

 

An dieser Schraube konnten wir glücklicher Weise drehen. Gepaart mit einem guten Doppelblock auf den Außenpositionen zwangen wir die gegnerischen Angreifer zu Fehlern.

Im 4. Satz waren wir in der Schlussphase etwas unaufmerksam, ließen die Burgdorfer nach

23 - 17 - Führung noch mal ins Spiel kommen. Denen fehlte jedoch die Frische, um das

Spiel in dieser Phase zu drehen.

 

Im fünften Satz war es der eingewechselte Marc Olszewski, der mit vielen guten Einzelaktionen in Block und Aufschlag für die entscheidenden Siegpunkte sorgte. Das waren ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg. Nächste Woche in Altwarmbüchen geht es gegen einen direkten Konkurrenten. Der Ausgang wird richtungsweisend sein...

 

 

_______________________________________________________________________

Altländer verlieren ganz wichtiges Spiel

 

HOLLERN-TWIELENFLETH. Einen herben Rückschlag im Bemühen, in der Verbandsliga Boden gut zu machen, mussten die Volleyballer des TSV Hollern-Twielenfleth wegstecken.

Der Tabellenvorletzte schaffte es in seinem Auswärtsspiel beim SV Holdenstedt nicht, an den direkten Konkurrenten punktemäßig heranzukommen – mehr noch, die Altländer

gerieten dort ziemlich böse unter die Räder. Die 0:3-Niederlage (19:25, 23:25, 16:25) hatte sich allerdings bereits vor der Partie abgezeichnet, denn mit Spielertrainer Thomas Pape und den beiden Mittelblockern Jan Fitschen und Matthias Haar fehlten wichtige Akteure. Einziger Hoffnungsträger war so Rückkehrer Thorsten Sternberg, dessen Angriffsaktionen über die Außenposition tatsächlich ein kleiner Lichtblick waren – und das, obwohl Sternberg seinen letzten Einsatz vor zwei Jahren hatte. Als er im zweiten Durchgang eingewechselt wurde, bekam sein Team sogar die Chance auf einen Satzgewinn. Trotz einer 22:17-Führung

 gelang es den Altländern nicht, die Partie noch einmal zu drehen. Zu groß waren die Annahmeprobleme. Zudem konnte Zuspieler Klaus Tonn seine Angreifer nicht effizient genug einsetzen.   (tz)

Stader Tageblatt vom 13.01.2016

 

___________________________________________________________

1. Damen: Die VSG kämpft Spitzenreiter mit 3 : 2 nieder

 

 Wie im Hinspiel unterlagen die Volleyballerinnen der VSG Altes Land Titelanwärter TuS Tarmstedt – diesmal mit 1:3 (25:18, 21:25, 13:25, 22:25). Danach gelang den Altländerinnen eine faustdicke Überraschung. Mit 3:2 (25:18, 25:18, 12:25, 21:25, 15:10) besiegte die VSG den Spitzenreiter ATSV Scharmbeckstotel.

 

 Stader Tageblatt vom 13.01.2016

___________________________________________________________

2. Damen holen Pflichtsieg in Radbruch

 

Ein ungefährdetes und verdientes 3 - 0 (21, 13, 17) gelang den Damen um Zuspielerin

Rieke Wahlen.

 

 

Die 3.Damen verlieren in Elsdorf mit 0 - 3 (-22, -25, -21)

 

Das war knapper, als es auf den ersten Blick aussieht. Mit den beiden 13-Jahre alten Tabea Lohmann und erstmals Hanna Czieslik waren die knappen Sätze gegen den Tabellen-

zweiten aus Elsdorf gar nicht mal so schlecht.

Und dennoch gibt es Gründe, sich zu ärgern. Denn immer lagen unsere Mädels kurz vor Satzende vorn, konnten den Sack dann aber nicht ein einziges Mal zumachen!

Für Hanna war es trotz alledem eine gute Premiere. Mit ihren 1,75 m und ihrem Talent wird

sie schnell in Vanessas Fußstapfen treten...

 

_______________________________________________________________________

 

Jubel und Frust

SPORT REGIONAL

, by tz.

     

Verbandsliga: TSV-Befreiungsschlag bleibt aus

STEINKIRCHEN. Es hätte mehr werden können, das war den Verbandsliga-Volleyballern des TSV Hollern-Twielenfleth hinterher genau bewusst.

Sie konnten zuhause zwar über einen top-motivierten und in jeder Situation konzentriert herausgespielten 3:0-Erfolg über den starken VC Nienburg jubeln (25:23, 25:15, 25:16), doch das war es dann auch schon mit der Punktausbeute dieses Heimspieltages.

Gegen das vermeintlich schwächere Team des MTV Dannenberg ging die Truppe vom TSV-Spielertrainer Thomas Pape planmäßig 25:16 in Führung und lag im zweiten Satz vier Punkte vorn, doch dann ging plötzlich nichts mehr. Pape konnte wechseln, wie er wollte, die Gäste aus Lüchow-Dannenberg waren durch nichts mehr von der Siegesstraße abzubringen und gewannen die Durchgänge zwei bis vier mit 25:22, 25:17 und 25:23. Völlig frustriert musste Thomas Pape einräumen: „Dass wir die erste Partie stets im Griff hatten, war nicht nur unserem guten Blockspiel zu verdanken, sondern auch einmal mehr unserem Schlüsselspieler Jens Möhring, dem im Angriff alles gelang. Er war aber extra für dieses Match aus Schleswig angereist und konnte leider nicht zum zweiten Spiel bleiben. So musste ich den angeschlagenen Christoph Völkers im Diagonalangriff bringen.“ Doch das funktionierte eben nur einen Satz lang. Allein mit den drei gewonnenen Punkten aus der ersten Begegnung des Tages hält der TSV Hollern-Twielenfleth zwar weiterhin Anschluss an ein breites Mittelfeld, doch der große Befreiungsschlag gelang dem Tabellenvorletzten damit noch nicht.   (tz)

Stader Tageblatt vom 22.12.2015

 

_______________________________________________________________________

 

*** Weihnachtsturnier am Dienstag, 22.12. ab 19.00 Uhr ***

_______________________________________________________________________

 

u20-Mädels qualifizieren sich für die Nordwestdeutschen

Meisterschaften

 

Wir hatten Glück mit unserer Gruppenauslosung. Während Elsdorf gegen die favorisierten Teams aus Zeven und Stelle antreten musste, bildeten wir eine Gruppe mit Altencelle und Stelle 2.

 

Im ersten Spiel gegen Altencelle hatten wir im ersten Satz keine Probleme. Unser 4-2-System mit Tessa Lohmann und Rieke Wahlen als Zuspielerinnen ist eingespielt und effektiv.

Im zweiten Satz stellten wir auf 5-1 um, damit auch dieses System als Alternative konkurrenzfähig wird. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bekamen wir immer mehr Sicherheit und konnten auch diesen Satz und damit das Spiel für uns entscheiden.

 

Das Spiel gegen Stelle war nahezu identisch und bedeutete gleichzeitig den Gruppensieg.

 

Im Halbfinale ging es gegen Stelle. Das Team war hoch motiviert. Ganz spektakulär konnten die Mädels immer wieder durch Blocks und starke Aufschläge punkten, so dass sie sich einen 16 - 6 Punktevorsprung erspielten. Leider schlichen sich danach immer wieder Fehler ein und, kaum zu glauben, der Satz kippte und ging zu 24 verloren! Im zweiten Satz war dei Enttäuschung zu groß, um nochmal in die Partie zurückzukehren, 0 - 2, Spiel um Platz 3, der Gegner war erneut Altencelle.

 

In zwei Sätzen konnten wir uns erneut durchsetzen, Ziel erreicht, wir sind glücklich ohne Ende;)

 

Am 09./10.04.16 finden die NWD Meisterschaften in Stelle statt. Kommt vorbei und unter-

stützt uns;)

 

____________________________________________________________

2. Damen feiern zu Hause

Nach 6 Niederlagen nun der erste Sieg im 2. Heimspiel des Tages! Endlich! Gegen

Radbruch feiern die Damen erstmals in dieser Saison. Eigentlich hätte es schon im 1. Spiel gegen Lüneburg so weit sein müssen, aber die Mädels konnten den Sack nicht zumachen.

Am Ende hieß es 16-25, 25-15, 26-24, 23-25, 13-15.

Gegen Radbruch war nur der 3. Satz überflüssig. Aber Dank Tessa, die erstmals für die 2. zuspielte, wurde im 4. Satz der sack zugemacht und der erste Sieg war perfekt. Glückwunsch, Mädels!

(18, 14, -24, 14)

 

________________________________________________________________________

 

1. Damen verlieren 1 : 3 in Scharmbeckstotel

(-17, 20, -19, -7)

 

____________________________________________________________

 

1. Damen feiern den 2. Sieg: 3 : 0 in Wremen (17, 22, 15)

 

Ersatzgeschwächt angetreten und den ersten 3er nach Hause gefahren!

Die 17-jährige Vanessa Bellgardt sammelt weiter Erfahrungen in allen drei Teams. Mit ihrem intelligenten Angriffsspiel unterstützte sie diesmal die 1. Damen bei ihrem wichtigen Auswärtssieg beim TuS Wremen 09.

"Wir lagen in jedem Satz zurück und mussten uns den Sieg hart erkämpfen", sagte die glückliche Mittelblockerin nach dem Sieg. "Jeder hat um jeden Ball gekämpft, es hat total viel Spaß gemacht".

Am nächsten Wochenende, am 28.11., geht es im Heimspiel gegen Zeven II und gegen den Tabellenletzten TSV Stelle um weitere wichtige Punkte. Anpfiff: 15:00 Uhr in Steinkirchen.

(21.11.2015)

 

_______________________________________________________________________

 

Befreiung durch erste Heimspielsiege der 1. Herren:

TSV - Burgdorf: 3 - 2 (25, -19, -19, 15, 10)

TSV - Altwarmbüchen: 3 - 0 (27, 20, 13)

 

Nach dem Einspielen stand fest, dass ich mich fit fühle und im Außenangriff spielen kann. Außerdem war der ehemalige Zweitligaspieler Jens Möhring aus Schleswig angereist. Mit ihm über Diagonal und Jan Fitschen auf der Mitte hatten wir plötzlich ein neues Team.

Etwas ungewiss unserer eigenen Spielstärke ging es gegen Burgdorf, einen scheinbar sehr angriffsstarken Gegner, in das erste Abenteuer. Es folgte ein ausgeglichener und spannender erster Satz auf gutem Niveau, den wir, trotz einiger Abstimmungsprobleme, für uns entscheiden konnten.

In Satz 2 ging es gut los: beim 4 - 0 und der ersten Burgdorfer Auszeit sah es nach einem unbeschwerteren 2. Durchgang für uns aus. Leider war der Gegner noch lange nicht geknackt und setzte uns mit starken Aufschlägen und gutem Angriffsspiel immer wieder unter Druck. Unser Aufbauspiel wurde zunehmend ungenauer, so dass wir die Burgdorfer nur selten zu Fehlern zwingen konnten. So war der zweite Satz leider eine klare Sache...

Im dritten Satz habe ich dann umgestellt, wollte selber zuspielen. Aber auch mit der Variante waren unsere Aktionen einfach zu ängstlich und zu ungenau, so dass auch der dritte Satz zu 16 an die Burgdorfer ging.

Die Moral und das Vertrauen in die eigene Stärke hätte eigentlich dahin sein müssen. Doch wie ein Phönix aus der Asche hauchten wir uns neues Leben ein. Klaus Tonn gestaltete das Spiel plötzlich variabler und präziser und die Burgdorfer scheiterten immer häufiger an der "Altländer Mauer". Der gute Block war letztlich unser spielentscheidender Faktor. Mit spektakulären Aktionen und einem lautstarken Fanblock im Rücken uferte die Stimmung auf dem Feld aus und die Sätze 4 und 5 konnten überraschend deutlich eingefahren werden.

Das waren die ersten 2 Pünktchen...

 

Gegen Altwarmbüchen, einem erfahreneren, aber scheinbar angriffsschwächeren Gegner, bekamen Carsten Andresen (AA) und Christoph Völkers (D) ihre Chance. Sie nutzen sie eindrucksvoll. Im ersten, hart umkämpften Satz, konnten sich die Gegner immer wieder herankämpfen und hatten schließlich sogar einen Satzball. Durch erneut gute Blockarbeit und scheinbar gute Nerven konnten wir den Satz aber doch noch drehen und entschieden ihn mit 29 - 27 für uns.

Das gab genügend Selbstvertrauen für den zweiten Satz. Immer wieder konnte sich Zuspieler Klaus Tonn auf Christoph Völkers verlassen, der auch aus dem Hinterfeld mit jedem seiner Angriffe punkten konnte. Matthias Haar und Jan Fitschen waren in der Mitte sehr aufmerksam uns brachten den Gegner mit ihren Blocks zu Verzweifelung. So wurde es von Minute zu Minute frustrierender für die Gäste, die im letzten Satz gerade mal 13 Punkte erzielen konnten.

 

Die erhoffte Befreiung ist uns also gelungen. Wir blicken dem Spiel am 05.12. in Zeven hoffnungsvoll entgegen. Für die Heimspiele am 19.12. hat sich Jens Möhring wieder angekündigt. Vielleicht können wir ein solches Fest wiederholen...

 

14.11.15

 

1. Damen verlieren Auswärtsspiel und Mittelangreiferin Tine

VSG - Neuenwalde: 2 - 3 (12, -16, -19, 15, 7)

 

Das war Sch...

Nicht nur die ärgerliche und unnötige Niederlage macht den 1. Damen zu schaffen, mehr noch die Verletzung von Mittelblockerin Tine (gute Besserung). Nun ist die Personaldecke empfindlich zusammengeschrumpft, so dass die kommenden Spiele ein echte Herausforderung werden!

 

2. Damen weiterhin erfolglos

VSG - Uelzen: (23, -24, -18, -17)

 

 

Am 14.11.2015 reistedie 2.Damen zum Gastspiel nach Uelzen. Trotz enger Personaldecke inder 3.Damen, durfte Vanessa mitfahren, so dass wir doch zweiMittangreiferinnen zur Verfügung hatten. So konnten wir zwar mitsieben Mädels antreten und mit Libero spielen, hatten allerdings nureinen Außen zur Verfügung. Da wir drei Steller dabei hatten, durfteAlex dieses Mal über Außen ran. Vielleicht schaffen wir es noch,dass Alex in dieser Saison tatsächlich mal ein Spiel stellen darf:-).

Der erste Satzgestaltete sich recht ausgeglichen, auf nicht ganz so gutem Niveauauf beiden Seiten. Es gelang uns jedoch den Satz für uns zuentscheiden.

Im 2. Satz  startetenwir wieder mal extrem schlecht, so dass wir schnell mit siebenPunkten hinten lagen. Dass wir einen solchen Rückstand aufholenkönnen, wussten wir seit dem Spiel in Lüneburg. Wir kämpften unsimmer weiter heran und hatten sogar zwei Satzbälle. Einfache Fehlermachten diesen Vorsprung wieder zunichte, so dass der Satz verlorenwurde.

Satz drei und vierliefen fast identisch. Gleich am Anfang konnte sich der Gegner einengroßen Vorsprung erspielen. Bis auf zwei Punkte konnten wir unsherankämpfen und mussten uns am Ende dann doch wieder geschlagengeben.

Und wieder heißt es,auf ein Neues beim nächsten Spiel. Da steht dann unser letztes Spielfür dieses Jahr an. Am 12.12., dann hoffentlich stark besetzt, wärenzwei Siege am Heimspieltag eine super Grundlage für dieanschließende Weihnachtsfeier.

 

 

 

3. Damen erfolgreich in Tostedt

VSG - Tostedt: 3 - 0 (2, 12, 13)

 

Nur zu Sechst und ohne Trainer! Das geht nicht gegen jedes Team der Liga gut. Gegen Tostedt scheinbar schon! Ohne Vanessa, die bei den 2. Damen aushelfen musste, ohne die verletzte Henni Meyer und ohne Josi mussten die Mädels im zweiten Spiel gegen die noch unerfahreneren Mädels aus Tostedt ran.

Libera Kim Eckhoff glänzte als Außenangreiferin und Zuspielerin Tessa Lohmann lenkte das Spiel nach Belieben. Dass es allerdings so deutlich werden würde, hätte wohl niemand erwartet. 

_______________________________________________________________________

Wochenende 07.-08.11.: 

Toller Erfolg für den Nachwuchs: VSG u16-w und u20-w werden jeweils Zweiter 

 

Beide Teams sind Zweiter geworden und haben sich bei den Regionsmeisterschaften in

Oerel für die Bezirksmeisterschaften am 13.12. qualifiziert. 

 

U20:

 

Zu der jungen Truppe der 3. Damen aus der Bezirksklasse 4 stießen Rieke Wahlen (Z) und Aisha  Barthel (AA) aus der 2. Mannschaft. Dass die Zwei uns verstärken würden, war klar, aber dass sie das Team so mitreißen konnten, das war eine echte und schöne Überraschung!

 

Zunächst mussten wir gegen Cuxhaven ran, das vermeintlich schwächste Team. Es stellte  

sich heraus, dass das teilweise professionell arbeitende Trainergespann aus Cuxhaven ganze Arbeit geleistet hatte. Eine gute Abwehrarbeit und ein sicherer Angriff waren zunächst  

Garanten für Punkte des Gegners, so dass wir uns nicht großartig absetzen konnten.  

Doch eine gute Kommunikation, ebenfalls wenig Fehler und zudem starke Aufschläge  

der VSG-Mädels führten letztlich zum Satzgewinn.

Mit diesem Schwung schafften die Altländerinnen im zweiten Satz gleich klare Verhältnisse  

und gewannen deutlich.

 

Gegen den großen Favoriten TuS Zeven galt es, aufmerksam im Block zu arbeiten, vor allem  

sollten die starken Mittelangreiferinnen mindestens gedoppelt werden. Zudem sollten die  

beiden Zuspielerinnen Rieke Wahlen und Tessa Lohmann ihre gefährlichen zweiten Bälle  

zum Einsatz bringen. Die Rechnung ging zunächst auf. Beim Spielstand von 21 - 16 - und  

einem Spiel auf hohem Niveau - sah alles nach einer Überraschung aus. Doch leider verließ  

die Mädels der Mut, Fehler häuften sich und der sicher geglaubte erste Satz ging mit 25 - 23  

an die Zevener.

Der zweite Satz war dann deutlicher. Zu groß war die Enttäuschung des gewonnen  

geglaubten ersten Satzes.

 

Im dritten Spiel gegen Elsdorf, einem Gegner auf Augenhöhe, musste ein Satz her, um die  

bessere Ausgangsposition des Turnierzweiten bei den Bezirksmeisterschaften zu sichern.  

Es gelang schon im ersten Satz, so dass wir im letzten Satz nochmal ausprobieren konnten.  

Dieser ging zwar verloren, war aber dennoch umkämpft und auf einem guten Niveau.

 

Die U16-Mädels hätten es noch besser machen können. Nach zwei Spielen und zwei Siegen  

gegen Elm und Elstorf hatten sie alles in der Hand. Gegen Cuxhaven jedoch blieb das Gück  

am Ende auf der Strecke und beide Sätze gingen äußerst knapp verloren.

 

Knappe Niederlage für die 2.Damen

 

Am 08.11.2015 stand das Auswärtsspielin Lüneburg für die 2. Damen an. Verzichten mussten  

wir wieder auf unsere Jugendlichen, die zeitgleich bei Jugendmeisterschaften antraten.

Dafür stand unsere Moni nach längerer Verletzungspause wieder zur Verfügung, genau wie  

unser Neuzugang Alex. Auch Libero Tanja war wieder mit an Bord.

Nach anfangs ausgeglichenem Spielverlauf im ersten Satz, konnte sich Lüneburg zur Satz-

mitte etwas absetzen. Viele direkte Punkte gelangen den Lüneburgerinnen mit starken Auf-

schlägen. Zudem wurden zu viele Eigenfehler produziert, so dass wir den Satz mit 21:25  

abgaben.

Im zweiten Satz schafften wir es tatsächlich, noch mehr Fehler zu machen und bekamen  

überhaupt keinen Zugriff aus das Spiel. Lüneburg führte ziemlich schnell mit 16:3. Wiederum  

starke Aufschläge und eine Diagonalspielerin, die wir zu diesem Zeitpunkt nicht in den Griff  

bekamen, sorgten für schnelle Punkte für die Lüneburger. Wir konnten uns dann zwar noch  

etwas herankämpfen, aber der Satz ging mit 25:16 verloren.

Vom 2. Satz völlig angenervt, war der Knoten bei uns scheinbar gelöst, so dass wir sehr gut  

in den dritten Satz gestartet sind. Zusätzlich durch Lüneburger Wechsel gefördert, lagen wir  

extrem schnell in Front und gaben die Führung nicht mehr aus der Hand. Wir machten deut-

lich weniger Fehler, bekamen mehr Aufschläge ins Feld und zwangen so die Lüneburger ihrer-

seits zu Eigenfehlern. Auch der Rückwechsel der Stammkräfte auf Lüneburger Seite änderte  

nichts mehr am Ergebnis. Den Satz holten wir uns mit 25:10.

Im vierten Satz schien jedoch anfangs wieder alles wir im ersten und zweiten Satz zu laufen.  

Wir machten wieder Fehler und schenkten Punkte leicht ab. Diesmal steckten wir jedoch  

nicht auf, konnten den Satz drehen und gewannen mit 25:20.

Die Entscheidung kam nun also im 5.Satz. Dort starteten wir gleich wieder mit vier einfachen  

Fehlern, so dass wir von Beginn an einem Rückstand hinterher liefen. Der Satz wurde dann  

zwar wieder etwas ausgeglichener, aber erneut einfache Fehler zum Ende sorgten dafür, dass  

wir den Satz mit 9:15 verloren und damit auch das Spiel.

Trotzdem haben wir unseren ersten Punkt eingefahren und gesehen, dass wir noch Volleyball  

spielen können. Vor allem die nächsten Spiele gegen Uelzen und dann das Heimspiel gegen  

Radbruch und wieder Lüneburg werden dann zeigen, wo wir stehen werden.

 

 

Die Jungs der ersten Herren verlieren auch das 5. Spiel

Es war gar nicht schlecht! Den ersten Satz konnten wir für uns entscheiden  

und war im zweiten Satz ebenfalls dran! Das war die entscheidende Phase  

des Spiels, danach sind wir, vor allem in der Annahme, eingebrochen, sagte Twielenfleths Hauptangreifer Ulf Stechmann. Dass es wieder nicht mit  

zumindest einem Punkt geklappt hat, ist echt tragisch, denn nach fünf  

Partien heißt es: Tabellenschlusslicht mit NULL Punkten.

Das soll sich am Wochenende in Steinkirchen beim zweiten Heimspieltag  

der Saison ändern. Dann werden die Jungs fast vollzählich antreten  

können und vielleicht die rote Laterne abgeben können...

HTW - Lachendorf: 25, -24, -16, -16.  

 

2. Herren mit 3. Sieg in 3. Spiel: Tabellenspitze

 

Auch Winsen/Luhe kann die Männer nicht stoppen. Dieses Mal brauchten die Jungs

zwar 5 Sätze für ihren Sieg, aber das tut der Feierlaune keinen Abbruch! Weiter so!

 

___________________________________________________________________________ 

VSG fährt den ersten Sieg der Saison ein

STEINKIRCHEN. Eine einfache Saison wird es wohl nicht werden für die Landesliga-Volleyballerinnen der VSG Altes Land. Soviel scheint sich nach drei absolvierten Punktspielen abzuzeichnen, auch wenn jetzt der erste Saisonsieg eingefahren wurde.

Zuhause unterlagen die Altländerinnen im ersten Heimspiel zunächst dem TV Eiche Horn Bremen III mit 1:3 (25:15, 17:25, 22:25, 18:25). Da Liberospielerin Dana Brünjes ersetzt werden musste, gab es neuen Abstimmungsbedarf in der Ballannahme; der Angriff konnte vom Zuspiel nicht immer optimal eingesetzt werden. Trotz Gewinns des ersten Durchgangs vermochten es die Gastgeberinnen aufgrund ihrer Eigenfehler anschließend nicht, den Bremerinnen einen weiteren Satz abzuringen.

Im zweiten Match brachte Coach Jens Nehring dann die angeschlagene Britta Naujoks von der Bank, die aufgrund einer Schulterverletzung noch geschont worden war und nun den Block verstärkte. Dank ebenfalls verbesserter Annahme und guten Aufschlägen – insbesondere von Sina Olszewski – kam die VSG sofort gut ins Spiel, hatte es allerdings beim MTV Ramelsloh mit einem Gegner zu tun, der spielerisch eindeutig stärker war, als es der schlechte Tabellenplatz vermuten ließ. Die junge Aufsteigertruppe verlangte den Hausherrinnen alles ab, die nach 22:25, 25:17, 17:25 Mühe hatten, im vierten Satz noch mit 25:23 in den Tiebreak zu kommen. Dort zahlte sich letztlich die größere Erfahrung der Altländer Truppe aus, die mit einem klaren 15:9-Gewinn des Entscheidungssatzes die stärkeren Nerven bewiesen. „Für den Kopf ist es super, einen Tiebreak gewonnen zu haben“, zeigte sich Britta Naujoks alles im allem zufrieden, auch wenn es für den Fünfsatzerfolg nur zwei Punkte gab, die die VSG vorerst auf Tabellenrang 7 belassen.   (tz)

Stader Tageblatt vom 02.11.2015

 

 

3. Herren siegen auch im 2. Auswärtsspiel souverän mit 3 : 0 in Auetal

 

 Auch im 2. Saisonspiel überzeugen die Altländer in der Bezirksliga 6. Nun warten allerdings die etwas dickeren Brocken. In Winsen, Stelle und Harsefeld treffen die Hollerner Jungs auf ebenfalls ungeschlagene Teams. Diese Duelle werden ihnen sicherlich mehr abverlangen und dann zeigt es sich, was die Siege zuvor wirklich Wert waren. Wir sind gespannt...

 

 

3. Damen verlieren 2 : 3 in Elm (-15, -16, 24, 21, -7)

 

Nach zwei schwachen Sätzen zu Beginn der Partie konnten die Mädels das Spiel fast noch drehen.

Eine Aufschlagserie gleich zu Beginn der Begegnung brachte die Altländerinnen mit 0 : 11 ins Hintertreffen. Nur langsam konnten sie sich von dem Schock er- holen und das Aufbauspiel festigen; der erste Satz aber war nicht mehr zu retten. Im  2. lief es schon besser, immer mehr Angriffsaktionen führten zu Punkten und brachten Selbstvertrauen ins Team.

Doch erst nach der Umstellung auf 5 - 1 im dritten Satz gelang der Durchbruch. Tessa mit starken Aufschlägen und Vanessa mit spektakulären Blocks sorgten für gute Stimmung und viel Selbstbewusstsein vor dem entscheidenden 5. Satz.

Leider reichte es am Ende nicht, so dass nur ein Pünktchen mitgenommen werden konnte. Die Revanche gibt es gleich am Samstag in Hollern!!!

 

______________________________________________________________

Altländer Niederlagenserie hält an

 

UELZEN. Volleyball-Verbandsliga: Der TSV Hollern-Twielenfleth bleibt im vierten Spiel sieglos.

Die Niederlagenserie des TSV Hollern-Twielenfleth hält an. Auch ihr viertes Spiel in Folge nach der Rückkehr in die Verbandsliga haben die Altländer Volleyballer verloren – mit 0:3 (22:25, 24:26, 21:25) beim SV Holdenstedt, einer Mannschaft aus dem oberen Liga-Mittelfeld.

„Satz eins und zwei gingen noch unglücklich verloren – nach eigener Führung“, konstatierte TSV-Spielertrainer Thomas Pape. „Im dritten Durchgang machten ungewohnte Annahmeprobleme die Hoffnung auf ein Comeback in diesem Match dann früh zunichte.“

Zu diesem Saisonfehlstart beigetragen haben mag, dass Thomas Pape selbst seinem Team als Stabilisator auf dem Feld fehlte. Eine Meniskus-OP setzt ihn noch außer Gefecht. Und gerade auswärts kann die Mannschaft aufgrund der zeitlichen Belastung einzelner Spieler auch sonst oft nicht komplett antreten. Was sich eine Liga tiefer noch durch die Erfahrung der Akteure kompensieren ließ, klappt in der Verbandsliga nicht mehr ohne Weiteres.

In zwei Wochen steht für die gebeutelten Altländer, die insgesamt in der laufenden Saison erst zwei Sätze gewonnen haben, das nächste Auswärtsspiel an. Thomas Pape: „Es gilt jetzt, sich neu zu fokussieren und auf diese Begegnung vorzubereiten.“ Der TSV Hollern-Twielenfleth will zurück in die Erfolgsspur.

Tageblatt vom 27.10.2015

 

_______________________________________________________________________

 

Altländerinnen verschenken Satz fünf

No Comments

,

SPORT REGIONAL

, by tz.

   

Volleyball-Landesliga: Männer des TSV Buxtehude-Altkloster II siegen im fünften Satz

LANDKREIS. Bei ihrem Start in die neue Landesliga-Saison haben sich die Volleyball-Vereine aus dem Landkreis Stade noch nicht allzu sehr mit Ruhm bekleckert. Sowohl die VSG Altes Land bei den Frauen als auch der TSV Buxtehude-Altkloster II bei den Männern mussten sich in ihren Begegnungen durch den Tiebreak quälen.

Trotz namhafter Verstärkung durch Allrounderin Britta Naujoks (vom Verbandsligisten Buxtehuder SV) reichte es für die Volleyballerinnen der VSG Altes Land in Tarmstedt nur zu einem Punkt. „Die ersten zwei Sätze gegen den TuS haben wir verschlafen“, gestand Angreiferin Sabine Glunde. „Aber wir standen in dieser Formation auch zum ersten Mal auf dem Feld und hatten nur wenig Saisonvorbereitung.“ Erst nach dem Verlust dieser beiden Durchgänge mit 14:25 und 23:25 kamen die Altländerinnen besser ins Spiel, und mit einer tollen Angabenserie von Ina Barthel gelang der Satzausgleich (25:18, 25:16). Trotzdem reichte es nicht zum Sieg – durch Fehler brachte die VSG den Gegner in die Partie. Mit 9:15 ging der Entscheidungssatz relativ deutlich verloren, sodass am Ende eine 2:3-Niederlage stand.

(tz)

 

 

 

 

Fehlstart in der Landesliga: Die Volleyballerinnen der VSG Altes Land verloren ihr erstes Saisonspiel.

Stader Tageblatt vom 20.10.2015

______________________________________________________________

3. Damen: Harsefeld noch eine Nummer zu groß (-14, -15, -16)

Trotz guter Einzelleistungen gab es in Harsefeld nichts zu holen. Erneut nur mit 7 Akteurinnen angetreten, galt es, den Schaden gegen die eingespielten und routinierten Damen von der Geest gering zu halten. Das ist uns durchaus gelungen.

Denn trotz vieler Abstimmungsprobleme in Annahme und Abwehr aufgrund der erneuten Umstellung in den Startpositionen, konnten wir über weite Strecken mithalten. Es fehlt nicht mehr viel für den ersten Punktgewinn gegen ein solches Favoritenteam. Packen wir es an!

 

2. Herren gewinnen ihr Auftaktmatch mit 3 - 0.

Die 2. Herrenmannschaft des TSV erspielte sich am Samstag den ersten Sieg im ersten Spiel. Die Mannschaft um Zuspieler Larso, mit nur 7 Spielern angereist, setzte sich gegen den noch jungen und unerfahrenen Gegner aus Tostedt mit einem ungefährdeten 3 : 0-Sieg

durch. Nach den ersten beiden Sätzen ließen die Hollerner die Spieler rotieren. Der Gegner kam dadurch besser ins Spiel, konnte die Niederlage jedoch nicht mehr abwenden.

(19, 10, 17)

 

 

 Zwei Heimniederlagen für die 2. Damenmannschaft


Am 10.10. stand das erste Heimspiel an, gegen Winsen und Buxtehude/Altkloster. Aus der letzten Saison wussten wir, dass beide zu den starken Mannschaften der Staffel gehören und vermutlich um den Aufstieg mitspielen werden.

An diesem Spieltag durften unsere Küken Vanessa und Rieke wieder mit ran. Doch leider mussten wir auf unsere Libera Tanja verzichten, die schmerzlich vermisst wurde.

Der erste Satz gegen Winsen ging recht deutlich mit 19:25 verloren. Nach einer Leistungssteigerung von allen, konnten wir den 2. Satz mit 25:22 holen. Im dritten Durchgang gelang ein Blitzstart, bei dem wir uns auf 15:2 von den Winsenern absetzten konnten. Aus unerfindlichen Gründen ging danach jedoch nicht mehr viel. Immer mehr Punkte wurden abgeschenkt, so dass der Satz mit 24:26 verloren wurde. Von diesem Schock konnten wir uns nicht mehr erholen und verloren leider auch den letzten Satz.

Das nun folgende zweite Spiel gegen Buxtehude verlief leider auch nicht nach unserem Geschmack. Im ersten Satz konnten sich die Buxtehuder recht schnell absetzen und gewannen mit 25:18. Im zweiten und dritten Satz gelang es uns zwar immer wieder, uns heranzukämpfen (vor allem Dank hervorragender Blockarbeit von Vanessa und Rieke), aber letztlich waren die Buxtehuder an diesem Tag zu stark für uns und gewannen auch die Sätze 2 und 3.

Vermutlich wird die Saison ein kleiner Kampf für uns werden, da bislang nicht absehbar ist, wann sich die Personalsituation entspannt.
Beim nächsten Spiel am 08.11. in Lüneburg hoffen wir, dass die Glücksfee dann auch mal wieder bei uns mitfährt.

______________________________________________________________

03.10.2015: Die Herren spielen stark dezimiert in Nienburg

Stark ersatzgeschwächt mussten hingegen die Verbandsliga-Volleyballer des TSV Hollern-Twielenfleth auswärts antreten. Ohne fünf verletzte oder verhinderte Spieler aus der Stammsechs kassierten sie beim VC Nienburg die nächste Niederlage. „Nun ist unser Fehlstart wirklich perfekt“, räumte TSV-Spieler Carsten Andresen nach dem 1:3 (25:15, 13:25, 14:25, 10:25) ein. „Bis Mitte des zweiten Satzes konnten wir das Match offen halten, den ersten Durchgang sogar etwas überraschend gewinnen. Doch dann hatte sich der Gegner auf uns eingestellt. Von da an lief nicht mehr viel zusammen.“   (tz)

____________________________________________________

Nur die dritten Damen können Punkte einfahren

3. Damen: 3 - 1 gegen Stade II

Im ersten Satz lief es rund. Trotz der großen Veränderung auf der Zuspielposition durch die erst 13-jährige Tabea Lohmann kamen die Mädels gut ins Spiel und ließen den Staderinnen keine Chance. Doch wer gedacht hatte, dass es nun so weitergeht (ich!), der hatte sich getäuscht. Völlig verunsichert und wie ausgewechselt wollte plötzlich nichts mehr gelingen.

Im dritten Satz ein ähnliches Bild. Nur langsam gewannen die Altländerinnen ihre Sicherheit zurück und konnten den Satz knapp für sich entscheiden. Der Bann war gebrochen. Satz 4 war, zum Glück, kein Problem mehr. (12, -20, 22, 10)

 

Schlechter Auftakt für die 2. Damen

 

 

Den Saisonstart unserer 2. Damen kann man definitiv als Fehlstart bezeichnen.  Am ersten Spieltag gegen Aufsteiger Vahrendorf musste das Team stark ersatzgeschwächt antreten,

da diverse Stammkräfte krankheits- oder urlaubsbedingt ausfielen, bzw. unsere Jugendspielerinnen beim 1. Saisonspiel der 3. Mannschaft spielten. So durfte unser Libero Tanja gleich im ersten Spiel als Außenangreiferin ran.

Das Glück sollte uns an diesem Tag auch nicht hold sein, da sich Svenja beim Einspielen die Achillessehne riss und somit für die restliche Saison ausfallen wird.

Der erste Satz lief für die Mädels noch erfolgreich und konnte mit 25:21 gewonnen werden.Vahrendorf fand anschließend besser ins Spiel und konnte die nächsten drei Sätze und somit das Spiel für sich entscheiden.

(21, -20, -23, -18)

 

 

1.Herren, Heimspiele:

Fehlstart für die Altländer Volleyballer

SPORT REGIONAL

, by tz.

   

Beide Heimspiele verloren: Ballannahme top – Aufschlag flop

STEINKIRCHEN. „Eigentlich waren wir heute gar nicht so schlecht“, sagte Volleyballer Thomas Pape nach den beiden Verbandsliga-Heimniederlagen seines TSV Hollern-Twielenfleth gegen den SC Langenhagen (0:3; 18:25, 21:25, 15:25) und den MTV Dannenberg (1:3; 25:19, 23:25, 22:25, 15:25). Damit wollte er ausdrücken, dass der Aufsteiger seinen Gegnern in fast allen Belangen ebenbürtig gewesen war und in allen Sätzen geführt hatte – nur im Aufschlag fehlte die Konstanz. Spielertrainer Pape: „Da haben wir leider zu viel versemmelt.“ Als sehr stabil erwies sich hingegen die Ballannahme, vor allem dank Libero Bastian Schnoor. „Mehr als ein Jahr hat er pausiert, und dann so eine Top-Leistung“, sagt Pape. Am Ende des Tages stand aber auch die Erkenntnis, dass das neue Team um Neuzugang Jan Fitschen noch Zeit braucht, um zählbaren Erfolg zu bringen. „Das war ein klassischer Fehlstart. Wir müssen jetzt in unseren Rhythmus kommen“, so Pape. „Unsere Gegner sind einfach gut. Am nächsten Wochenende müssen wir in Nienburg ohne Jan Fitschen, ohne Ulf Stechmann, ohne Marc Olszewski antreten – das wird eine schwierige Aufgabe werden.“   (tz)

Tageblatt vom 29.09.2015

________________________________________________________________________

 

Saisonauftakt am 26.09.! 1. Herren, 2. und 3. Damen müssen ran

 

1. Herren

Zwei Heimspiele gleich zum frisch werden! Mit großer Spannung erwarten  wir zwei unbekannte Gegner in der neuen Verbandsligasaison nach unserem Aufstieg. Erster Gegner um 15.00 Uhr in Steinkirchen ist der SC Langenhagen. Auch die Spielstärke des zweiten Gegners im darauf folgenden Spiel ist ungewiss. Aber gerade diese Ungewissheit sollte bei uns neue Motivation wecken, nachdem die letzte Saison eher langweilig war.

Wenn sich Libero Axel vor diesem Samstag noch mal in der Halle einfinden würde, dann könnten wir aus einer stabilen Annahme heraus unser Potential im Angriff abrufen. Marky Mark jedenfalls brennt bei einem Körperfettanteil von max. 5% wieder lichterloh. Und auch alle anderen, außer A., schwitzen pflichtbewusst gemeinschaftlich zu alten Trainingszeiten.

Ach...ääh...Hörsti...der braucht kein Training! Überzeugt euch und kommt vorbei;)

 

2. Damen

Etwas ersatzgeschwächt geht es zu alten Bekannten nach Vahrendorf. Die aufschlagstarke Aisha ist nach ihrem Auslandsjahr zurück und kann hoffentlich zum finalen Jubel beitragen. Henni und Vanessa aus der 3. können nicht helfen, da sie selber ein Spiel haben.

 

3. Damen

Die starken Leistungen beim Auftaktturnier in Buxtehude waren gut für das Vertrauen in die eigene Leistung. Wenn diese Leistungen in Stade abgerufen werden können, dann könnte es gleich für 3 Punkte reichen. Nach dem Weggang von Mindy (Auslandsaufenthalt) hat sich das Team um Zuspielerin Tessa Lohmann nochmal verjüngt. Mit Tabea Lohmann (Zuspiel), Anna Bardenhagen (Außen) und Greta Junge (Universal) rücken gleich drei u-16-Hoffnungsträgerinnen ins Team, die im Damenbereich erste Erfahrungen sammeln sollen.

---------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein ratloser Meister

SPORT REGIONAL, by tz.

 
Volleyball-Landesligen: Konkurrenz gestoppt

OEREL. 15 Spiele – 14 Siege. Den Volleyballern des TSV Hollern-Twielenfleth ist die Meisterschaft in der Männer-Landesliga nicht mehr zu nehmen, denn der TSV Oerel-Barchel als letzter Konkurrent konnte die Altländer nicht stoppen. Der neue Titelträger gewann beim Tabellenzweiten mit 3:1 (25:21, 25:18, 16:25, 25:17) und kann sich nun vorzeitig Gedanken um das Thema Aufstieg machen. „Wir wollten das erst nach dem letzten Spieltag besprechen“, räumt Spielertrainer Thomas Pape ein. „Aber eigentlich hat man sportlich schon die Verpflichtung aufzusteigen, wenn man so überlegen Meister wird. Denn wo bleibt der Anreiz, wenn man sich schon vor jedem Spiel ziemlich sicher sein kann zu gewinnen? Wir haben zuletzt schon gemerkt, dass wir uns über unsere Siege gar nicht mehr so recht freuen konnten.“ (...)

Diese Sorgen hätten die Volleyballerinnen der VSG Altes Land gerne. Sie wollen nach Jahren des Wartens endlich aufsteigen, haben aber Tabellenplatz zwei, der zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigen würde, nicht sicher. Nach der 1:3-Pleite beim Landesliga-Vierten Bergen-Wietzendorf (18:25, 18:25, 25:21, 17:25) muss am letzten Spieltag gegen Mitkonkurrent Fischerhude-Quelkhorn unbedingt ein Sieg her.   (tz)

Stader Tageblatt vom 16.03.2015


____________________________________________________________

2. Herren erspielen sich Platz 1!

 

Tostedt am Samstag und Zeven am Sonntag, das war der Speisenplan der 2. Herrenmannschaft des TSV. Mit 3 - 0 in Tostedt und ebenfalls 3 - 0 in Zeven nehmen die Männer um Zuspieler und Hobby-Coach Christian Völkers für mindestens zwei Wochen die Spitzenposition in der Bezirksliga 6 ein. Nun stellt sich die Frage - im Falle eines Relegationsplatzes - ob die 2. Mannschaft in der nächsten Saison in der Landesliga spielen möchte!? Entscheidung folgt...

 

________________________________________________________________________ 

 

1. Herren mit Pflichtsiegen - 1. Damen geschlagen 

 

Altes Land verliert gegen Spitzenreiter

ALTES LAND. „Zeven war besser und hat verdient gewonnen“, sagte VSG-Volleyballerin Sabine Glunde nach dem verlorenen Topduell der Frauen-Landesliga zu. Zwar unterlag die VSG Altes Land zu Hause dem Spitzenreiter TuS Zeven II mit 0:3, die Verfolgerinnen hielten aber zumindest zwei Durchgänge lang gut mit (22:25, 17:25, 21:25). Zwei Spiele vor Saisonende ist es allerdings sehr unwahrscheinlich, dass die Mannschaft der VSG Zeven den Meistertitel noch streitig macht.

Die Altländerinnen feierten gegen Schlusslicht Westercelle einen 3:0-Erfolg (25:11, 25:13, 25:13), müssen aber trotzdem aufpassen, vom Ligadritten Fischerhude-Quelkhorn nicht überholt zu werden. „Wir müssen die letzten beiden Spiele gewinnen, um Platz zwei zu verteidigen“, sagt Sabine Glunde. Dieser Rang würde noch zur Teilnahme an Aufstiegsspielen berechtigen.

Derartige Sorgen haben die Volleyballer des TSV Hollern-Twielenfleth nicht. Dank eines 3:0-Sieges (25:23, 25:17, 25:13) über den MTV Wilstedt und eines 3:1-Erfolges über den TSV Adendorf (14:25, 25:16, 25:11, 25:13) führen sie die Männer-Landesliga mit sieben Zählern Vorsprung an. In der zweiten Begegnung des Tages kam das Heimteam nicht so gut ins Spiel. TSV-Spielertrainer Thomas Pape: „Wir haben den Anfang verpatzt.“ Doch weder Angst noch Zweifel kamen bei den Altländer Routiniers auf. „Vor allem die letzten beiden Sätze haben dann wieder richtig Spaß gemacht.“   (tz)

Stader Tageblatt vom 24.02.2015

 

___________________________________________________________

3. Damen holen den ersten Dreier

Das haben sich die Mädels um Teamführerin Henni Meyer redlich verdient.

Das 3 - 1 (24, -13, 26, 17) gegen die weitaus erfahreneren Buxtehuderinnen war enorm wichtig für die Moral der Mädels. Mit einem ganz jungen Team waren die Altländerinnen in die Partie gestartet und gewannen überraschend den ersten Satz. Im zweiten Satz dann die gewohnten Unsicherheiten und Abstimmungsprobleme. Aber wer jetzt dachte, es würde wieder nicht zu einem Sieg reichen, der hatte sich getäuscht. Es waren ganz viele Indikatoren, die diesen Sieg ausgemacht haben. Neben Nele Rüsch, die im Angriff immer wieder direkt Punkten konnte und Henni Meyer mit mehreren direkten Aufschlagpunkten,

waren es die Mannschaftsleistung und die geringe Fehlerquote.

Dass das zweite Spiel gegen Elsdorf (1 - 3, -11, 14, -6, -20) dann nicht mehr zu unseren Gunsten entschieden werden konnte, lag vielleicht an der kompletten Umstellung des

Teams. Aber das war den mehr als erschöpften Mädels dann egal, das erste Spiel reichte

für ein breites Grinsen... 

_______________________________________________________________________

 

2. Damen und 2. Herren mit Heimsiegen - 3. Tabellenplatz

VSG 2 - MTSV Selsingen: 3 : 2, VSG 2 - TuS Elsdorf: 3 : 1

Mit 15 Spielerinnen hatte PH die Qual der Wahl. Doch scheinbar hatte er gut gewählt: Im ersten Spiel gegen Selsingen lief alles wie geschnitten Brot. Bis, ja bis Hauptangreiferin Merle Beyer auf dem Fuß einer Gegenspielerin landete und mit Verdacht auf Bänderriss zum zuschauen gezwungen war! Der Spielfluss war gestört und die größte Angriffsgewalt aus dem Spiel. So wurde es doch nochmal spannend! Satz 2 und 4 gingen knapp verloren, der 5. musste die Entscheidung bringen. Mit guten taktischen Anweisungen von Coach PH und starken Aktionen von Libero Tanja konnten die Mädels schließlich die Entscheidung erzwingen (19, -23, 14, -22, 12).

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenletzten aus Elsdorf musste eine Revanche her - unbedingt. Mit wieder neuer Zusammensetzung mussten sich die Spielerinnen auf dem Feld erst mal finden und Vertrauen gewinnen. So nach und nach gelang dies und das Spiel wurde ansehnlicher. Nach wackeligem 2. Satz und einem Satzverlust in Durchgang 3 machten die Mädels im 4. den Sack zu und gewannen deutlich und verdient (22, 25, -21, 14).

 

TSV 2 - TSV Apensen: 3 : 1, TSV 2 : VfL Stade: 3 : 0

Die Herren sind in eigener Halle eine Macht. Zwar war der Satzverlust gegen Apensen nicht eingeplant, dafür aber ein deutliches 3 - 0 gegen Stade auch nicht zu erwarten. Von daher konnten die alten Recken um Chrischi und Flippo mit diesem Gesamtergebnis absolut zufrieden sein. Glückwunsch Männer, weiter so!

_______________________________________________________________________

 

1. Damen und 1. Herren mit 3 : 0 - Siegen

TSV Stelle - VSG 1:

Die Mädels hatten Respekt vor ihrem Gegner und waren deshalb hoch konzentriert. Es galt vor allem, die ehemalige Zweitligaspielerin Conchita Czech* unter Kontrolle zu bringen. Dies gelang mit drei erfolgreichen Blocks in Folge leichter als gedacht. Danach war der Star aus Stelle raus aus dem Spiel, so dass die Altänderinnen unerwartet leichtes Spiel hatten und glatt mit 3 : 0 gewannen (18, 12, 18).

*Name geändert

 

SG Karlshöfen/Gnarrenburg - TSV 1:

Ohne Libero Axel Gluth, Mittelpeitsche Hörsti, Spielertrainer T.P. und Kniegodik MarkyMark reisten die Hollerner Jungs zum Auswärtsspiel ins Niemandsland. Zum Glück war der Matzomat wieder am Start! Und Dank eines gut aufgelegten Matten in der Mitte, Außenklebe Ulf und Diagoneuling C.V.J. war die Angriffsüberlegenheit erdrückend, so dass der Sieg ungefährdet nach Hause geholt werden konnte (10, 19, 10).

_______________________________________________________________________

2. Damen debakelös!

Herzlichen Glückwunsch Elsdorf zu eurem ersten Sieg!!! Ohne Worte...

_______________________________________________________________________

 

 

**Wir wünschen euch allen ein schönes und erfolgreiches Jahr 2015**

___________________________________________________________

 

Das geht ja gut los!

1. und 2. Damen sowie die 1. Herren starten mit Siegen ins neue Jahr

 

1. Damen: Am Samstag, den 10. Januar ging es nach Lüneburg zur starken SVG. Diese Aufgabe haben die Damen ernst genommen. Nach zwei guten Trainingseinheiten mit

Trainer PH ging es gleich gut los: 25 - 15 im ersten Satz. Doch der Respekt vor dem Gegner fand seine Berechtigung, der zweite Satz ging mit 25 - 22 an die Lokaldamen. Doch wer geglaubt hätte, dies sei die Wende, hatte sich getäuscht: mit starken Aufschlägen und einer kompakten Teamleistung holten sich die Mädels Satz drei und vier recht deutlich und halten somit Tuchfühlung zu Tabellenführer Zeven.

 

1. Herren: Die Männer sollten beim Lokalrivalen Buxtehude-Altkloster antreten. Das taten sie auch. Diesmal gab sich ein anderer Altstar die Ehre: Matzomat! Und das war auch gut so, denn ganz so einfach wurde es nicht. Nach einem lockeren 25 - 17 dank starker Aufschläge und Gewalt im Angriff, funktionierte in Satz 2 gar nicht mehr so viel. Zu 22 musste der Satz den Buxtehudern überlassen werden. Doch nach einigen Umstellungen zugunsten zweier nun ausgeglichener Angriffsreihen lief es wieder und die beiden Sätze konnten jeweils zu 19 nach Hause geholt werden.

 

2. Damen: Die Revanche für die 2 - 3 Heimpleite vor den Weihnachtsferien ist geglückt! Auch ohne Svenja und ohne Vanessa konnten sich die Damen dank aufopferungsvollen Kampfes gegen die Tostedter Damen durchsetzen, ebenfalls mit 3 -2. Yeah, Klassenerhalt gesichert! Glückwunsch.

(10.01.2015)

_______________________________________________________________________

3. Damen auch in Buxtehude erfolglos

 

1 -3 verloren! Doch was sich so klar und deutlich anhört, war es in Wirklichkeit gar nicht. Erneut ohne Vanessa und Kyra (beide Mitte), mussten die zwei neuen aus Jork ran: Greta Lüdemann und Nele Rüsch, die erst vor den Weihnachtsferien zum Team gestoßen waren.

Und beide machten ihre Sache gut. Leider verließ das junge Team in den ersten zwei Sätzen nach deutlicher Führung (20 - 15) der Mut und nichts ging mehr: beide Sätze wurden zu 21 abgegeben. Im dritten Satz dann scheinbar die Wende 25 - 17 für die Mädels aus dem Alten Land. Doch leider nur ein Strohfeuer. So ging auch der vierte Satz verloren...

(10.01.2015)

_______________________________________________________________________ 

 

2. + 3. Damen und erste Herren spielen gleichzeitig in Steinkirchen

 

2. Damen: Da Mittelblockerin  Svenja Ernst mit Verdacht auf Mittelhandbruch die Spielteilnahme absagen musste, war guter Rat teuer. Denn der Kader ist mittlerweile so

sehr geschrumpft, dass es eigentlich keinen Ersatz gab. Oder doch? Klar! Vanessa

Bellgardt aus der 3. Damen, 16 Jahre jung und mittlerweile so erfahren und vielseitig, dass sie diese Rolle gut ausfüllen kann. Und tatsächlich, sie konnte! U.a. Dank ihr konnten sich

die Damen knapp mit 3 - 2 (24, -16, 19, -22, 9). Doch leider musste die ebenfalls starke Ima Barthel (AA) im folgenden Spiel gegen Tostedt im entscheidenden 5. Satz zu einer Veranstaltung und konnte dem Team nicht mehr mit ihren präzisen Angriffen helfen. Es kam, wie es kommen musste: der entscheidende Satz ging verloren (-13, 20, 15, -18, -9).

 

2. Herren stark gegen Harsefeld

 

Die Halle bebte eigentlich permanent! In einem wirklich hochklassigen Spiel mit einem glänzend aufgelegten Olaf Cegan auf der Liberoposition sowie Christoph Völkers (D) im Angriff und einer voll besetzten Spielerbank setzten sich die Jungs um Chrischi Völkers (Z)

gegen ihre Lokalrivalen aus Harsefeld überraschend deutlich mit 3 - 0 durch. Wie schon im Hinspiel überzeugten die Altländer auf fast allen Positionen. Selbst Wollum war für dieses Spektakel angereist. Auch er ließ sich von der guten Stimmung mitreißen und konnte sich das ein oder andere Mal eindrucksvoll durchsetzen.

Im zweiten Spiel kassierten die Jungs eine recht deutliche Niederlage, die wohl auch den nachlassenden Kräften gezollt war (-21, -18, 16, -19).

 

Die 3. Damen traten mit der jüngsten und unerfahrensten Truppe seit Saisonbeginn an - und das gegen die starken Absteiger aus Harsefeld.

Vanessa Bellgardt half bei der 2. Damenmannschaft aus, Ina Ecks fehlte ebenfalls und Mannschaftsführerin Henny Meyer kam später! So durften die Jüngsten ran, fast alle ersten 15 Jahre alt. Nachdem die Harsefelderinnen kurzen Prozess gemacht hatten und die Mädels etwas sicherer geworden waren, lief es im zweiten Spiel es gegen Kellernachbarn VfL Stade

schon besser. Der erste Satz konnte sogar gewonnen werden! Doch leider verletzte sich zu allem Überfluss auch noch die Erfahrenste Mindy Schütt. Dadurch war das Schicksal der Mädels endgültig besiegelt und das Spiel ging mit 1 - 3 verloren.

(20.12.2014)

 

_______________________________________________________________________

 

1. Damen erfolgreich beim Marathonspieltag in Westercelle

 

Gleich zwei Mal mussten die Mädels in Westercelle ran. Nur der TSV Stelle konnte im

ersten Satz mit den Altländerinnen mithalten. Alle anderen Sätze gingen klar und deutlich

an die Favoritinnen, die ihrer Rolle mehr als gerecht wurden. Nun geht es nach der Winterpause zum Tabellennachbarn nach Lüneburg. Diese Aufgabe ist richtungsweisend, denn bei einer Niederlage rückt das Ziel Aufstieg in weite Ferne!

 

Westercelle: 9, 20, 13.

Stelle: -13, 14, 17, 14.

 

20.12.15

_______________________________________________________________________

 

1. Herren verteidigen Tabellenführung

 

In Adendorf gab sich der "linke Hammer" Jensen erstmals in dieser Saison die Ehre. Nach

fulminantem Start und einer 25zu10-Klatsche im  ersten Satz mussten sich die auf allen Positionen stark besetzten Jungs durch den 2. Satz kämpfen, der dann knapp gewonnen werden konnte (28 - 26).

Im dritten Satz waren die Kräfteverhältnisse dann wieder gerade gerückt: Mit 25 - 15

knüpften die Jungs an die Leistungen des ersten Satzes an und bleiben somit ganz oben in der Tabelle.

 

 

20.12.2015

_______________________________________________________________________

 

1. Damen und 1. Herren verlieren überraschend in Zeven
 
 

Zeven. Ersatz- und Grippe geschwächt waren die Damen am Sonntag in Zeven nicht der 
 

Favorit. Und dies zeigte sich dann auch auf dem Feld: "Ohne Tanja und Merle fehlte uns im Angriff häufig die Durchschagskraft" äußerte sich Mittelblockerin Tine nach dem Spiel.
 

Auch das Zuspiel funktionierte nicht wie gewohnt, so dass Bine übernehmen musste.
 

Aber auch das half nichts. Die Zevenerinnen spielten einfach routinierter und gewannen ohne große Probleme überraschend deutlich mit 3 : 0.
 

(-17, -18, -20)  07.12.14
 

 

Zeven. Das war peinlich! Mit 1 : 3 verlieren die 1. Herren ihr erstes Spiel in der Landesliga.
 

In den ersten beiden Sätzen konnte eine sichere Führung nicht gehalten werden. Im dritten
 

Satz dann die Wende: 25 : 15 - die Kräfteverhältnisse schienen wieder gerade gerückt. 
 

Doch mit starken Sprungflatteraufschlägen kamen die Zevener eindrucksvoll zurück und gewannen den 4. Satz! Tja, vielleicht sollten wir wieder trainieren!!!

(-22, -23, 15, -15) 06.12.14 
 


 

_______________________________________________________
 

3. Damen und 2. Herren können punkten
 


 

Stade. Mit einem deutlichen 3 : 2 konnten sich die Mädels um Spielmacherin Tessa Lohmann am Samstag gegen den direkten Kellernachbarn durchsetzen. 
 

Mit nur 7 Spielerinnen waren die Altländer Damen angereist. Und eigentlich hätte es schon im 4. Satz mit dem Sieg klappen müssen. Doch wie so oft machten sie es mal wieder spannend - und wie! 16 : 14 hieß es im letzten Satz. Erster Sieg, Glückwunsch Mädels!!!


 

(21, -17, 15, -23, 14) 06.12.14


 

Harsefeld. Etwas deutlicher konnten sich die Herren aus Hollern-Twielenfleth gegen den Erzrivalen aus Harsefeld durchsetzen. In hitziger Atmosphäre, also wie gewohnt, ging es in einem hochklassigen Spiel über 4 Sätze. Die alte Truppe um Chrischi, Flippo, Larso, PH, Olaf und Jonni wurde unterstützt von den "Lütten" Christoph und Gnampf, die sich im Angriff immer wieder durchsetzen konnten. Altmeister und Trainingsmuffel Olaf war in der Annahme wie immer eine Bank. Seht zu, dass euch dies am 20.12. in eigener Halle erneut gelingt!


 

(16, 17 -22, 19) 29.12.14
 


 


 

________________________________________________________
 

1. Herren rasieren ihre Gegner ohne Schaum

 

Es war ein wahres Fest!

Nachdem unser Libero Axel abgesagt und Basti, Marc und Kilian sich verletzt gemeldet hatten, war die Devise "so schnell wie möglich"!

Glücklicher Weise hatte Matze Zeit und konnte Axel auf der Liberoposition ersetzen, was er dann auch hervorragend getan hat!

Wir hatten also nur einen Spieler zum Wechseln, so dass wir möglichst schnell gewinnen wollten. Das ist uns ja dann auch geglückt: BC Cuxhaven in 73 min, Oerel-Barchel in 61 min!

 

Gegen Cuxhaven mussten wir erst zu unserem Spiel finden. Durch viele einfache Fehler und Ungenauigkeiten machten wir es uns selber schwer. Allerdings waren wir im Angriff, allen voran durch unsere Mittelangreifer Ulf Stechmann und Dirk Tappe so überlegen, dass es in allen Sätzen irgendwie reichte.

 

Gegen Oerel-Barchel war die Annahme deutlich sicherer, so dass alle Angreifer nach Belieben walten konnten. Ein sichtbar überforderter Gegner konnte zu keinem Zeitpunkt Gefahr ausstrahlen - es war ein richtiger Spaß für uns.

 

22.11.2014

 

_______________________________________________________________________

 

Jugend-Regionsmeisterschaften in Cuxhaven

 

 

u20, weiblich:

Wir haben uns in vier Spielen gegen Elsdorf (Vize), Buxtehude-Altkloster, SC Hemmoor (Dritter) und Ostereistedt mit jeweils 2 : 0 Sätzen durchgesetzt.

Gleich im ersten Spiel mussten wir gegen Liga-Konkurrenten Elsdorf ran. Mit ähnlicher Besetzung

gab es in der Beziksliga noch eine 0 : 3 - Niederlage. Dank guter Aufschläge von Mindy Schütt und Vanessa Bellgardt sowie der Erfahrung von Merle Beyer, die mittlerweile in der 1. Damenmannschaft spielt, konnten wir uns aber (für das erste Spiel ungewohnt stark) mit 2 : 0 durchsetzen.

Mit Respekt vor der Leistung des SC Hemmoor spielten die Mädels im 3. Spiel sehr konzentriert und gewannen auch dieses Match ungefährdet mit 2 : 0.

Am Ende standen sie dann - etwas überrascht - auf dem Siegertreppchen ganz oben, mit Blick auf die Bezirksmeisterschaften im Dezember.

 

Auch die u16-Mädchen mussten es heute mit 4 Konkurrentinnen aufnehmen und machten ihre Sache recht gut: Mit einem 2. Platz erreichten sie ebenfalls das Ticket zur BM.

 

16.11.2014

________________________________________________________________________

 

1. Herren im Eiltempo

 

Die Freunde der Sonne haben in Stelle ungefährdet 3:0 gewonnen. Im ersten Satz haben wir bis zum 13:13 gebraucht um zu unserem Spiel zu finden, haben dann aber unter anderem durch starke Angriffe über die Mitte zu 18 gewonnen. Die beiden weiteren Sätze konnten wir mit einer soliden Leistung auf allen Positionen zu 17 und zu 11 gewinnen.

Auch Hendrik Klähn aus der Zweiten Mannschaft hat sich bei seinem Landesliga-Debüt sofort integriert und konnte in der Mitte einige Punkte zum Sieg beisteuern.

16.11.2014

 

_____________________________________________________________

VSG III verliert trotz guter Leistung mit 0 : 3 in Scheeßel!

 

Tessa, Stine und Kim standen mit ihren 15 Lenzen zum zweiten mal auf dem Feld - zumindest in der Damenliga. Sie wurden unterstützt von Rieke (Libero), Henni, Vanessa und Mama Ina. Ich (Trainer) hatte schlimmes befürchtet und wurde so dermaßen positiv überrascht, dass es für mich die schönste Niederlage der letzten 10 Jahre war.

Kein Ball wurde verloren gegeben, die Mädels waren in der Abwehr schneller unten als ich

es je wieder sein könnte und auch sonst und sowieso, einfach alles!

Nach einem Hänger im zweiten Satz aufgrund schlechter Annahme, konnte der dritte Satz sogar fast gewonnen werden (-23). Die erfahrenen (und äußerst sympathischen) Damen aus Scheeßel ließen leider nichts anbrennen - vielleicht im Rückspiel, dann wieder mit Mindy, Marie und Kyra...

_______________________________________________________________________ 

Erste Herren siegen weiter

 

Und so war´s (aus erster Hand):

1. Satz 25:20
Nach ausgeglichenem Anfang konnten wir uns mit 12:5 absetzen. Druckvolle Aufschläge

und wenig Fehler halten einen ausreichenden Vorsprung bis zum Ende.

2. Satz 23:25
Den Start verpennt, 6:10 bei der ersten Auszeit. Zu viele Fehler im Aufschlag und Angriff. Nach 13:18 kommen wir noch auf 17:18 ran, in Führung gehen wir nicht mehr.

3. Satz 25:19
Liegen wieder zum Anfang zurück, aber der Abstand ist gering. Können dann aus 8:11 ein 14:11 machen.
(Der im 2. Satz eingewechselte Hörsti schlägt auf und puscht die Mannschaft, der Gegner wirkt beeindruckt) Führung wird auf 21:15 ausgebaut und der Abstand bis zum Satzende gehalten.

4. Satz 25:21
Schnelle 5:1 Führung, die der Gegner zum7:7 ausgleicht. Danach starke Phase von und, 21:14 Führung.
Spiel scheint gelaufen aber schwache Annahme bringt den Gegner zurück auf 23:18. der vierte Matchball wird dann von Christian (zudem mit Block des Tages Mitte 1. Satz) im

Angriff verwandelt.

Hollern-Twielenfleth: auf einigen Positionen veränderte Aufstellung zum letzten Spieltag, einige Unsicherheiten aber ein verdienter Arbeitssieg

___________________________________________________________

Die ersten Damen sind auf Kurs 

 

Erstes Spiel –Erster Sieg  Damen Landesliga

(SV Altencelle – VSGAltes Land: 0 - 3)

Zum Auftakt der neuen Saison traten 8 Damen die Fahrt nach Altencelle an, einschließlich Trainer PH und Mannschaftszuwachs Dana Brünjes.

Die Stimmung war hervorragend. Das konnte man dem Spiel der Altländerinnen ansehen.

Der Gegner ließ es zu, dass wir einige Sachen ausprobieren sowie die Abstimmung mit Libero Dana verbessern konnten", äußerte Trainer Marquard.

Neben der ohnehin schon starken Mannschaftsleistung war die Aufschlagserie von Heike Meyer gleich zu Beginn des 2. Satzes ein Spannungskiller.

Die VSG ging mit 9 - 0 in Führung und gewann den Satz ohne Probleme.

Auch die beiden anderen Sätze gingen deutlicher als erwartet an die Altländerinnen

(15:25, 10:25, 18:25)! Glückwunsch, Mädels!

 

________________________________________________________________________

 

 

Das war der erste Spieltag bei den Herren:

 

1. Herren:

Auftaktgegner waren die alten Bekannten "Haake-Beck-Vernichter" aus Karlshöfen.

Mit komplett neuer Aufstellung sollte es also in die neue Saison gehen. Klaus Tonn, neuer Zuspieler, wieder genesener Matze und Neubesetzung Matten in der Mitte, mussten sich

erst mal zurecht finden und die Abstimmung mit den anderen suchen.

Die Suche dauerte 2 geschlagene (im wahrsten Sinne) Sätze, bis der erste Satzgewinn eingefahren werden konnte. Nach großen Schwierigkeiten in Annahme und Angriff lief es ab Satz drei immer runder. Ein am Ende doch noch wackeliger 4. Satz war der endgültige Knotenplatzer. Ganze  2 Pünktchen überließen die Altländer im 5.Satz ihrem niedergerungenem Gegner.

Am Ende stehen 2 Punkte aus einem Arbeitssieg, der das Team ein ganzes Stück zusammen gebracht hat. (-19, -23, 20, 24, 2)

Genau das war dann auch der Grund (und Hörsti), dass Buxtehude so dermaßen deutlich abgestraft wurde. Starke Aufschläge von "der Pferd" und von Ulf Schlichting, der immer besser ins Spiel fand, tolle Blockarbeit sowie eine stabile Annahme, u.a. von Libero Axel Gluth waren ebenso entscheidend dafür, dass Buxtehude nicht zum Luftholen kam.

5 Punkte nach dem ersten Spieltag - alles gut! (15, 20, 20).

 

2. Herren

Beim Absteiger in Stade wäre sogar ein Sieg drin gewesen. Mit voller Bank war das zweite Team der Altländer angereist und hätte beinahe für eine Überraschung gesorgt.

Nach 0 : 2 - Rückstand kamen die neu formierten Männer um Larso und Chrischi dann doch noch ins Rollen und stellten die Stader mit starken Aufschlägen immer wieder vor neue Probleme. Ein Punkt im ersten Spiel beim Absteiger: es gibt schlimmeres!

(-21, -24, 18, 26, -10).

 

_______________________________________________________________________

 

 

Die neue Saison steht vor der Tür und so siehts aus:

1. Damen:

So, das mit dem Aufstieg hat dann leider nicht geklappt...

Allerdings trainieren die Mädels unter Drillsergeant Jens "Shorty" Nehring die Ferien hindurch ihre Fitness, so dass ein erneuter Anlauf in die höhere Spielklasse abgemachte Sache zu sein scheint. Wir drücken euch die Daumen!

 

Die 1. Herren hingegen vergreisen immer mehr und haben sich entschieden, eine

Spielklasse tiefer, nämlich in der Landesliga zu starten. Verjüngt wird das Team durch Christoph Völkers auf der Diagonalposition und Matthias "Matten" Haar (MB).  

 

2. Damen:

Nach dem Klassenerhalt geht es in eine neue Saison in der Bezirksliga. Das Team hat sich

verstärkt durch Rieke Wahlen und Ima Barthel aus der eigenen Jugend. Da sie schon in der letzten Saison ausgeholfen haben, wird die Integration der beiden nicht schwer fallen. Der Klassenerhalt ist erst mal das Ziel.

 

Die 2. Herren

Das Team um Chrischi Völkers ist eine Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern. Im letzten Jahr war die Bezirksliga überraschend stark und ein Platz im Mittelfeld die Folge. Es wird sich zeigen, wie sich die neu formierte Mannschaft in diesem Jahr schlägt...

 

3. Damen:

Ganze 4 Spielrinnen verbleiben im Team. Es rücken die u16-Spielerinnen ohne große Punktspielerfahrung nach. Einzig Ina Ecks, unsere Teammutti, bringt viel Erfahrung mit und wird den Mädels mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ziel: nicht Letzter.

_______________________________________________________________________


 !!!!Aufstieg in die Verbandsliga!!!!


 Am Samstag, den 29.03. um 15.00 Uhr spielen die 1. Damen um den Aufstieg!          *** Sporthalle Steinkirchen, Striep 2***


 !!!Kommt alle vorbei und bringt Stimmung in die Bude!!!


 Für das leibliche Wohl wird gesorgt!

__________________________________________________________

 

Volleyball: VSG Altes Land will endlich aufsteigen

 

 

LANDKREIS. Zweimal hatten sie den Aufstieg in die Volleyball-Verbandsliga bereits vor Augen – doch im Jahr 2009 wie auch 2011 scheiterten die Frauen der VSG Altes Land in den Qualifikationsspielen und blieben in der Landesliga. Nun haben sie es vor heimischem Publikum ein drittes Mal in eigener Hand: Am kommenden Sonnabend, (29. März, 15 Uhr) empfängt die VSG in der Sporthalle Steinkirchen den TuS Altwarmbüchen zum Qualifikations-Duell der Landesliga-Vizemeister. Der Sieger darf den Relegationsteilnehmer aus der Verbandsliga, die VSG Hannover II, herausfordern. Nur eine Mannschaft erhält den begehrten Liga-Platz.

VSG-Chefin Verena Scherer hofft auf zahlreiche und lautstarke Zuschauerunterstützung. „Die Halle muss beben, wir wollen unbedingt hoch.“ Für sie wäre der Aufstieg die Krönung einer für die Altländerinnen überraschend positiv gelaufenen Volleyballsaison. „Zu Anfang war es ausschließliches Ziel, die Liga zu halten. Trotz sehr kleiner Besetzung haben unsere 1. Damen aber einen guten Start hingelegt und diese Leistung auch während der Saison bestätigt.“Am letzten Landesliga-Spieltag distanzierte die VSG I den Tabellendritten und „alten Rivalen“ VfL Maschen zuhause in überzeugender Manier mit 3:0 (25:17, 25:19, 25:23). Um jetzt auch den nächsten Schritt machen zu können, verstärkt sich die kleine Truppe des Trainergespanns Stephan Marquard / Jens Nehring mit fünf Spielerinnen aus der eigenen 2. und 3. Mannschaft.

 

Stader Tageblatt vom 27.03.2014

 

______________________________________________________________________
 

Jugend: Anfänger und Fortgeschrittene mit deutlichen Steigerungen

 

Beim Turnier in Buxtehude konnten unsere Anfänger auf dem Kleinfeld erste Erfolge erzielen. Waren die Gegner zuvor teilweise übermächtig, so sind die Unterschiede mittlerweile geschmolzen. Gegen Stade konnten die Mädels ein unentschieden erspielen und wurden am Ende Dritte.

Die Fortgeschrittenen, diesmal als Mixed-Team unterwegs, konnten gegen Buxtehude einen 2 : 0 - Sieg erringen und mussten sich nach einem spannenden Match gegen Jork erst im dritten Satz (15 : 17) geschlagen geben.

Am Ende waren dennoch alle glücklich und zufrieden mit den guten Leistungen.

 ___________________________________________________________________

Toller Saisonabschluss am letzten Spieltag

 

1. Damen: Kurzer Prozess mit Maschen und Westercelle: 3 : 0 und 3 : 0!

1. Herren: 3 : 2 in Oerel nach 2 : 0 - Führung.

2. Damen: 0 : 3 und 3 : 1 gegen Winsen und Tostedt.

2. Herren: 3 : 1 gegen Stade.

3. Damen: 0 : 3 (Altersschnitt: 15).

3. Herren: 3 : 2 in Scheeßel. Erster Sieg!!!

 

Und nicht vergessen: Freitag, 21.03.2014: BEEEEVERN mit alles!!!

______________________________________________________________________

Grandioser Erfolg der 2. Damen beim Tabellenzweiten 


 

"Es hat super viel Spaß gemacht!" Das war die kurze aber aussagekräftige Meinung der erst 16-jährigen Rieke Wahlen, die gleich in ihrem ersten Spiel als Zuspielerin für die zweite Damenmannschaft eine tadellose Leistung ablieferte und maßgeblich am Erfolg beteiligt beteiligt war.

Mit 25 : 22, 19 : 25, 25 : 21, 23 : 25 und 12 : 15 war die Partie ausgeglichen und umkämpft, "letztlich mit dem Glück auf unserer Seite", so Teamsprecherin Marina Ewert. 

Am kommenden Samstag um 15.00 Uhr geht es gegen Winsen und Tostedt um Platz 4.

Auch hier werden die Damen aus der 3. Mannschaft wieder tatkräftig aushelfen: Merle Beyer, Rieke Wahlen, Aisha und Ima Barthel sind auf jeden Fall mit dabei!


 

__________________________________________________________

Die 1. Herren holen 4 Punkte und kämpfen sich auf Rang 4 vor 


 

    STEINKIRCHEN. Schwerer hätte die Aufgabe für die Volleyballer des TSV Hollern-Twielenfleth nicht sein können. Am letzten Heimspieltag bekamen sie es mit den Führenden der Verbandsliga, TV Bremen-Walle 1875 und Bremen 1860 II, zu tun. Der Ehrgeiz, gegen diese beiden Spitzenteams einen erfolgreichen Nachmittag zu erleben, war groß bei den Gastgebern, die sich hinterher mit dem Erreichten sichtlich zufrieden zeigten.

„Vier Punkte haben wir denen abgetrotzt. Das hat Spaß gebracht“, freute sich TSV-Spielmacher Heiko von Graberg. Von Anfang an lief es gut für die Hausherren. In allen Sätzen gegen Bremen-Walle konnte das harmonisch agierende Altländer Team schnell in Führung gehen und den Wiederaufstiegsaspiranten Walle ein ums andere Mal mit seiner Aufschlag- und Block-Stärke überraschen. Nach 70 Minuten war ein erstaunlich glatter 3:0-Sieg eingefahren (25:18, 25:18, 25:17).

Der zweite Tagesgegner aus Bremen war nun allerdings vorgewarnt und machte es Hollern-Twielenfleth nicht so leicht. Dennoch konnte sich der TSV gegen Bremen 1860 einen 2:1-Satzvorsprung erkämpfen (19:25, 25:21, 25:19). Von Graberg: „Dann schwanden bei uns aber leider zusehends die Kräfte.“ Vermehrt schlichen sich Eigenfehler ein, so dass die nie aufsteckenden Gäste mit 25:22 zum Satzausgleich kamen. Der anschließende Entscheidungssatz war mehr oder weniger Formsache: Mit 9:15 musste die tapfere TSV-Truppe die Waffen strecken. Dank nunmehr 23 Punkten sind die Altländer aber bis auf Rang vier vorgestoßen.

Stader Tageblatt vom 26.02.2014


 


 

__________________________________________________________

2. Damen: Wichtige Punkte am Wochenende gesammelt

Gegner: Vahrendorf und TuS Harsefeld

Laut Trainer sollte im ersten Spiel der Rückrunde ein Sieg erfolgen.GESCHAFFT! 3:2

Nach einem großartigen Auftakt im ersten Satz ist leider die Konzentration abgefallen und die Gegner haben sich mit der kleinen Hollerner Halle angefreundet. Somit ging leider der 2. Satz knapp an die Gegner.

So auch der 4. Satz,in dem eine spektakuläre Aufholjagd nicht ganz reichte.

Zum Glück kamen die Altländerinnen im 5. wieder auf die Siegesstraße: „Langsam zeigt sich unsere Erfahrung und ein kühler Kopf“

 

 

Gegen Harsefeld wurde gleich sehr konzentriert und kämpferisch begonnen.

Aber auch dank der niedrigen Deckenhöhe lief das Spiel nicht so gut für die Harsefelderinnen.

Vroni: „Überraschenderweise ging das Spiel deutlich 3:0 für uns aus und der eiskalte Sekt durfte zu Recht genossen werden“.

__________________________________________________________________________

 

1. Herren siegen weiter 

SCHNEVERDINGEN. Den 3:1-Erfolg der Volleyballer des TSV Hollern-Twielenfleth bei Verbandsliga-Konkurrent TV Jahn Schneverdingen (25:15, 25:16, 20:25, 25:16) wertete Spielmacher Heiko von Graberg als reinen Arbeitssieg seines Teams. „Drei Punkte gewonnen, ins Liga-Mittelfeld aufgerückt – aber Spaß haben wir nicht viel gehabt.“ Woher auch: Die Altländer mussten mit drei lädierten Akteuren durchspielen, um überhaupt antreten zu können.

Doch die Angeschlagenen Axel Gluth, Heiko von Graberg und Thomas Pape machten ihre Sache so ordentlich, dass der TSV den Gegner die meiste Zeit der Partie gut im Griff hatte – sieht man von einem mentalen Durchhänger im dritten Satz ab. „Der Klassiker“, meinte von Graberg. „Nachdem man zwei Durchgänge problemlos gewonnen hat, lässt die Konzentration nach, und es fehlt der letzte Biss. So haben sich auch bei uns immer mehr unnötige Fehler ins Spiel geschlichen, der Gegner konnte sich steigern und den Satz gewinnen.“

Doch Schneverdingens Aufbäumen blieb ein Strohfeuer. Die Gäste rissen sich wieder zusammen und konnten sich ab Mitte des vierten Durchganges kontinuierlich vom gegnerischen Team absetzen. Am Ende war der Widerstand der Hausherren gebrochen, und Hollern-Twielenfleths Satzgewinn fiel deutlich aus. Heiko von Graberg: „Wir haben uns heute nicht aus dem Konzept bringen lassen und auch gut aufgeschlagen. Dadurch konnten wir den Spielaufbau der Heidjer gleich behindern, so dass bei deren Angriffen keine wirkliche Gefahr aufkam.“ (tz)

Stader Tageblatt vom 21.01.2014

__________________________________________________________________________

1. Damen unterliegen im Spitzenspiel

Leider wurde es nichts mit der Übernahme der Tabellenführung.

Die Hausdamen aus Vahrendorf erwiesen sich als zu stark. So ging das Match recht deutlich mit 3 : 0 verloren.

Nun gilt es, den Relegationsplatz zu verteidigen! Viel Erfolg Mädels!!! 

__________________________________________________________________________ 

JUBEL – der ersteTurniersieg unserer U13 Mädels

 

Am 05.01.2013 sind wir mit 2 Anfängerteams nach Ahlerstedt zum Nachwuchsrundenturnier der Region gereist. Nach anfänglicher Nervosität und dem verlorenen 1 . Satz haben die Mädels (Sina, Tabea, Anna Lena, Lina, Greta, Hanna) ihr Krönchen gerichtet und zurückgeschlagen. Somit konnten sie alle Spiele für sich unter Ersatzcoach/Papa Claus für sich gewinnen und haben ihr erstes Turnier gewonnen.  

Leider haben trotz großer Bemühungen unsere ganz kleinen U 11 (knapp 1 Jahr im Training) keinen Satz gewinnen können. Aber das nächste Turnier kommt bestimmt.

Die Fortgeschrittenen haben fleißig ihr neues Spielsystem weiter verinnerlicht und es dem Gegner nicht leicht gemacht. Somit wurde leider - trotz knappen Sätzen - nur ein 4. Platz erzielt.

Nächstes Turnier ist am 26.01.2014 in Stade, Friedrich-Fröbel-Halle ab 10:00 Uhr.

 

 

_________________________________________________________

Zwei Heimsiege: Die 1. Herren verschaffen sich wieder Luft

 

Wie damals!!! Die alte Riege um Jensen, Sterni, Manni, Hörsti, Basti und Tommi mit Zuspielfuchs Heiko hat es gerichtet.

Als es gegen den TuS Zeven und gegen Delmenhorst nicht mehr weiterging, mussten es die alten Recken richten. Und das taten sie dann auch:

Nach einem 1 : 2 - Rückstand gegen Zeven und einem 0 : 1 - Rückstand gegen Delmenhorst boten die Altländer alles auf, was auf der Bank saß: und das war viel! Erstmals mit 12 Spielern bestückt, konnten die Altländer aus dem Vollen schöpfen und so auf das starke Spiel der Gegner reagieren.

Mit viel Stimmung und geballter Teamleistung konnten die Freunde der Sonne die gut aufgelegten Gäste förmlich niederringen und stehen nun wieder in der Tabellenmitte.

Nächstes Wochenende geht es zum Tabellenletzten nach Schneverdingen. Ein Pflichtsieg??? Wir werden sehen...

 

_________________________________________________________

3. Damen verlieren beide Heimspiele in Hollern

 

Nix mit Aufstieg! Dazu sind die jungen Mädels scheinbar doch noch zu unbeständig und grün.

Gegen Scheeßel wäre sicherlich mehr drin gewesen. Zwar hieß es am Ende 0 : 3, die Sätze jedoch waren heiß umkämpft, wie bspw. der zweite, in dem es mehrere Satzbälle für die VSG gab und der dann doch 26 - 28 verloren ging.

Gegen starke Buxtehuderinnen war dann kein Kraut gewachsen. Zwar lieferten sich die beiden Teams grandiose Ballwechsel, doch vor allem im Aufschlag gab es zu große Unterschiede, die spielerisch nicht wettgemacht werden konnten.

Vorhaben muss man dennoch die nahezu fehlerfreien Henni Meyer und Marie Beckmann sowie die beiden Zuspielerinnen Rieke Wahlen und Marie von Kries. Das war großartig.

______________________________________

 

***2014****FROHES NEUES JAHR****2014***

 

_________________________________________________________

 

Vielen Dank an alle Mitwirkenden!!!

 

Hey, wie cool war das denn!?! Über 70 aktive Volleyballer von 10 Jahre bis alt! Und dabei fehlten etwa je 20 Damen und Herren!

Es ist schön, zu sehen, was bei uns in der Sparte entstanden ist. Das macht Lust auf mehr, die Zukunft kann kommen!

Wir hoffen, dass es allen Spaß gemacht hat und bedanken uns bei den Spendern für das grandiose Buffet.

Der Wanderpokal ist zunächst bei Tessa gelandet. Sie wird ihn wohl weiterwandern lassen müssen, da sie nicht die Jüngste im Team war...

 

Fotos folgen in Kürze in der Bildergalerie!

_________________________________________________________

 

*** Weihnachtsturnier am Dienstag, 17.12., ab 18.00 Uhr ***

 

Wir wollen das Jahr wieder gemeinsam mit einem Mixed-Turnier beenden. Erstmals wird es einen Wanderpokal geben, den die/der Jüngste aus dem Siegerteam für ein Jahr mit nach Hause bekommt.

* Die Damen bringen bitte etwas für MjamMjam mit.

* Die Herren bringen bitte ein paar Euronen für die Unkosten mit.

Papi besorgt Getränke und Preise...

 

Spielbeginn: 19.00 Uhr auf allen Feldern!!! Spielende gegen 21.00 Uhr.

____________________________________________________________________

1. Damen gewinnen eindrucksvoll beide Heimspiele

 

Das wird spannend: Gleichauf mit Vahrendorf liegen die Altländerinnen an der Tabellenspitze der Landesliga 5.

Die Heimspiele gegen Uelzen (11, 16, 21) und Lüneburg (24, 9, 9) waren eine Demonstration der Spielstärke unserer Ersten. Was ist drin? Aufstieg? Schon mal drüber nachgedacht?

____________________________________________________________________ 

Die 2. Damen müssen sich mit einem Punkt begnügen

 

Gegen einen vermeintlich schwachen Gegner kamen die 2. Damen gleich im ersten Satz böse unter die Räder: Gerade mal 11 Pünktchen standen am Ende auf deren Konto. Dann schien es wieder normal zu laufen. Die Sätze 2 und 3 konnten einigermaßen locker eingefahren werden. Doch der vermeintlich letzte ("und schwerste" (Heiko)) Satz ging in die Grütze. Tja, und was die 3. Damen heute gelernt haben, haben die 2. scheinbar wieder verlernt: den 5. Satz gewinnen.

_________________________________________________________

Endlich!!! Die 3. Damen gewinnen beide Heimspiele

 

Das erste Spiel gegen den Tabellendritten aus Tostedt begann erwartet nervös. Die letzten Wochen konnte kaum trainiert werden und so war die Verunsicherung auf dem Feld nur die logische Folge. Da Vanessa Bellgardt auf der Mitte fehlte, musste zudem umgestellt werden, so dass nun Ima Barthel deren Job übernahm. Ina Ecks, einzige erfahrene Volleyballerin, konnte zum Glück aushelfen und den Angriff auf Position 4 übernehmen. Ab Satz 2. flutschte es dann. Zu 17, 13 und 21 wurden die Sätze ganz souverän gewonnen. Allen voran Zuspielerin Rieke Wahlen erwischte einen glänzenden Tag und konnte ihre Angreiferinnen erfolgreich in Szene setzen.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen die bisher erfolglosen Staderinnen leider zunächst nicht so weiter. Nach mehreren Positionswechseln waren die jungen Altländerinnen plötzlich unsicher und verloren die Sätze 1 und 2 gegen einen unerwartet starken Gegner.

Erst nach der Umstellung auf die altbekannten Positionen gelangten die Mädels wieder zu alter Spielstärke. Henni Meyer über außen kam immer besser in die Partie und Merle Beyer, Mindy Schütt und Aisha Barthel schmetterten eindrucksvoll und hart einen Ball nach dem anderen am gegnerischen Block vorbei ins Feld: zu 18, 9 und 8 wurden die Sätze 3, 4 und 5 gewonnen. Endlich, ein Sieg im 5. Satz. War das der berühmte Knoten??? Wir wollen es hoffen! 

 

____________________________________________________________________

 Heimspiele der 2. Herren verlaufen wie erwartet (Tschuldigung)

 

Die 2. Herren verlieren auch ihre Spiele 9 und 10. Gegen Titelaspirant Cuxhaven war mal gar nichts zu holen. Und auch gegen die am Abend zuvor abgefüllten und müden alten Herren der 3. Mannschaft konnte kein Satz erspielt werden.

Langsam sollte der zweite Trainingstermin am Donnerstag mal genutzt werden. Vielleicht klappt es dann noch mit den ersten Punkten in dieser Saison...

 

_____________________________________________________________________

Schwarzes Wochenende für die Herren: 2 - 15 Sätze und 0 Punkte!

 

Alle Herrenteams gehen sang- und klanglos unter! Da fehlt mit ehrlich gesagt die Motivation, etwas zu schreiben. Schnell vergessen...

______________________Schlussstrich_______________________

 

3. Herren holen zu Hause 6 Punkte

 

Zwei Siege bringen die Herren wieder in die Spur. Allerdings läuft es nicht so wie in der letzten Saison. Nach dem Durchmarsch ohne Punktverlust sind die Partien in dieser Spielzeit ausgeglichener und spannender. Selbst die Formsache gegen die jungen Langen + Chrischi im ersten Spiel des Tages war anstrengender und knapper als gedacht. Und auch gegen die noch älteren Kutenholzer (immerhin ohne Hörgeräte) musste bis zuletzt gearbeitet werden. Wie auch immer, 6 Punkte - großartig.

____________________________________________________________________

Die 2. Damen holen 2 Punkte

 

Nicht schön, aber erfolgreich. Zwei Sätze müssen katastrophal gewesen sein. Zu 14 und zu 15 gingen diese verloren. Aber egal, denn 3 Sätze konnten die Mädels für sich entscheiden und das reicht bekanntlich. Bitte gebt eure Erfahrungen mal an die 3. Damen weiter, dann klappt es bei denen vielleicht auch mal...

 

____________________________________________________________________

3. Herren und 1. Damen mit Pflichtsiegen

 

Ob die Damen in Uelzen geschwitzt haben? Jedenfalls kamen die Gastgeber in keinem Satz auf mehr als 15 Punkte. Damit bleiben die Mädels Tabellenführer!!! Herzlichen Glückwunsch!

Unerwartet schwer taten sich die 3. Herren gegen die junge Mannschaft aus Zeven. Nach dem lockeren ersten Satz, der noch deutlich zu Gunsten der Altländer verlief, mussten die Sätze 2 und 3 überraschend abgegeben werden.

Erst im vierten Satz waren die Männer wieder in der Lage dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Der fünfte Satz war dann Formsache - zum Glück!

_____________________________________________________________________

 

2. Damen gewinnen und verlieren zu Hause

 

Gegen die erfahrenen und ungeschlagenen Damen aus Stelle war nichts zu holen. Gespickt mit jungen Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs, fanden die Altländer Mädels 3 Sätze lang nicht so recht zu ihrem Spiel. Das lag auch an einem starken Gegner, der nahezu fehlerlos agierte. So ging alles ziemlich schnell und das Spiel ging mit 0 : 3 verloren

Ganz anders verlief das zweite Spiel gegen Klein Meckelsen. Von Beginn an machten die Altländerinnen deutlich, dass sie nicht mit zwei Klatschen die Halle verlassen wollten. Druckvolle Aufschläge und sicheres Angriffsspiel machten den Unterschied aus. So konnten die Gäste in allen Sätzen auf Abstand gehalten werden.       

__________________________________________________________

 

1. und 2. Herren verlieren 1 : 3

Im Kellerduell der Bezirksliga 6 konnten die Jungs um Spielmacher Chrischi V. aus T. zumindest einen Satz holen. Doch freuen konnten sich die noch sieglosen Lulatsche nicht, war doch eigentlich der erste Sieg geplant gewesen. Dann eben im Rückspiel in eigener Halle...

Aus dem Tageblatt vom 19.11.:

Irgendwie haperte es diesmal an allem. „Neue Aufstellung, diverse Blessuren, mangelnde Konzentration, unterschätzen des Gegners, fehlende mannschaftliche Geschlossenheit, und so weiter und so fort“, zählte TSV-Spielmacher Heiko von Graberg auf, befragt nach den Gründen für die 1:3-Auswärtsniederlage von Hollern-Twielenfleths Verbandsliga-Volleyballern beim TuS Zeven. Eine durchaus überraschende Niederlage, schließlich hatten die Altländer gegen diesen Gegner seit drei Jahren nicht mehr verloren. Vielleicht war gerade dies der Grund, weshalb die TSV-Männer nach dem 25:20-Gewinn des ersten Satzes gedanklich gleich mehrere Gänge zurückschalteten – und im nächsten Satz unversehens mit 0:7 hinten lagen. Nun ging plötzlich nichts mehr. Die Durchgänge zwei, drei und vier mussten teils deutlich, teils ärgerlich knapp weggeben werden (11:25, 23:25, 18:25). Von Graberg: „Ein Albtraum. Ein Eigenfehler reihte sich an den anderen. Wir haben die Zevener Freunde mit teilweise unbeschreiblich slapstickreifen Fehlleistungen regelrecht aufgebaut, so dass sie am Ende verdient gewonnen haben.“

_____________________________________________________________________

3. Damen: Das kann doch nicht wahr sein: das Vierte!!! 2 : 3!!!

 

Wir brauchen einen Mental-Trainer!

Am Coaching liegt es nicht, denn diesmal war mit PH der dritte Coach im Einsatz. Die Mädels glauben zu wenig an sich und hadern zu viel. Aber gut, so ist es uns allen ergangen auf dem Weg zum kompletten Spieler, äähh, oder so ...

Jedenfalls reifen die Mädels in diesen engen Spielen enorm. Mal sehen, wozu sie in der Rückrunde noch in der Lage sind...

_____________________________________________________________________

3. Damen: ...und wieder ein 2 : 3!!!

Tja, die fehlende Erfahrung...

...war Schuld an der Niederlage gegen Elsdorf! Nach dem deutlichen Sieg gegen Königsmoor und der 2 : 0 - Führung gegen Elsdorf glaubten alle an ein schnelles Ende. Obwohl der Trainer die berühmten Worte des erfahrenen Spielmachers Heiko von Graberg zu Beginn des 3. Satzes zitierte: "Mädels, ihr wisst, der 3. Satz ist der schwerste!" Es hat ihm keiner geglaubt! Jetzt kennen die jungen Spielerinnen, die von Ina Ecks und Jutta von Kries tatkräftig unterstützt wurden, hoffentlich die Bedeutung dieser Weisheit. 

Am Sonntag in Scheeßel können sie es beweisen, wenn sie dort - gemeinsam übrigens mit den 3. Herren - antreten. 

_____________________________________________________________________

1. Herren wieder in Fahrt!

 

STEINKIRCHEN. Nach dem schwachen Saisonstart mit zwei Niederlagen und nur einem Sieg hatten die Volleyballer des TSV Hollern-Twielenfleth vor heimischem Publikum einiges wieder gutzumachen. „Und das ist uns gelungen. Ein rundum gelungener Spieltag“, freute sich TSV-Spielertrainer Thomas Pape sichtlich nach den zwei klaren Heim-Pflichtsiegen über den TSV Oerel-Barchel (3:0 / 28:26, 25:16, 25:15) und den TV Jahn Schneverdingen (3:1/ 16:25, 25:16, 25:17, 25:17). Ohne ihren verhinderten Spielmacher Heiko von Graberg taten sich die Hausherren in beiden Partien zunächst allerdings schwer.

Thomas Pape, eigentlich gelernter Mittelblocker, musste selbst im Zuspiel ran, „weil ich aufgrund von Knie- und sonstigen Beschwerden weder angreifen noch annehmen konnte“, wie er augenzwinkernd zugab. „Natürlich mussten wir uns erst aufeinander einstellen. Ein stärkerer Auftakt-Kontrahent als Oerel hätte uns den ersten Satz abgenommen.“ Doch der überforderte Aufsteiger erwies sich als dankbarer Gegner. Nachdem die Gastgeber den ersten Satz hauchdünn für sich entschieden hatten, war der Bann gebrochen, die restlichen Durchgänge nur Formsache. Hollern-Twielenfleths Angreifer hatten leichtes Spiel. Der zweite Tagesgegner, Jahn Schneverdingen, war hingegen wesentlich schwerer zu knacken. Bevor sich die Altländer auf ihn und sein schnelles Angriffsspiel eingestellt hatten, lagen sie bereits mit 4:15 hinten und mussten den ersten Satz mit 21:25 verloren geben.

Doch Papes erfahrenes Team ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, machte konzentriert weiter. Abwehrstark und voller neu gewonnener Spielfreude wurden die Sätze zwei, drei und vier zügig eingefahren. Pape: „Das hat richtig Bock gebracht.“

Stader Tageblatt, 04.11.2013

_____________________________________________________________________

 

Heimspiel der 3. Damen am Sonntag, den 03.11. in Hollern!

Anpfiff: 11.00 Uhr

__________________________________________________________

 

Heimspiel der 1. Herren am Samstag, den 02.11. in Steinkirchen!

Anpfiff: 15:00 Uhr

 

__________________________________________________________

 

Nur die 1. Damen spielen erfolgreich und sind auf Platz 1 der Landesliga 5!!!

--> www.nvv-online.de

__________________________________________________________

 

1. Herren verlieren in Bremen (26.10.2013)

 

BREMEN / OEREL. „Als wir vor zwei Jahren Meister wurden und zugunsten der Bremer auf den Aufstieg verzichteten, konnten wir sie noch zwei Mal schlagen. Diesmal hat es leider nicht geklappt“, ärgerte sich Hollern-Twielenfleths Spielmacher Heiko von Graberg über die in den Einzelsätzen überaus knappe 1:3-Niederlage seines Volleyball-Teams (23:25, 25:23, 23:25, 23:25) beim Oberliga-Absteiger und Saisonfavoriten TV Bremen-Walle 1875.

„Das eine Jahr in der höheren Spielklasse hat sie sichtlich reifen lassen. Die haben nie nachgelassen und den Druck auf uns immer hochgehalten. Die beiden Bremer Außenangreifer hatten einen Glanztag erwischt.“ Dass die wiederum den Ball nahezu nach Belieben im Feld der Gäste unterbringen konnten, hing allerdings auch damit zusammen, dass die Altländer für ihre Verhältnisse „unterirdisch schlecht“ geblockt hätten, so von Graberg. Im Rückspiel will man den Spieß aber umdrehen. „Wir haben noch Luft nach oben.“

Stader Tageblatt vom 29.10.2013

 

 

__________________________________________________________

Heimspiele der 2. und 3. Herren am Samstag, 28.09. in Steinkirchen!

------------------------------------------------------------------------------------------------

Jugend-Regionsmeisterschaften: Vier Mannschaften aus dem Landkreis Stade kommen durch – Bezirksmeisterschaft in Zeven 

 


Eine Runde weiter: Die U20-Volleyballerinnen der VSG Altes Land freuen sich über die Vizemeisterschaft auf Regionsebene. Es fehlt: Mindy Schütt.  Foto Verein

 
 

LANDKREIS. In der weiblichen U20 war die Konkurrenz am größten. „Sieben Teams aus Rotenburg/Wümme und dem Unterelbbereich sind in dieser Altersklasse bei der diesjährigen Jugend-Regionsmeisterschaft angetreten“, berichtete Thomas Pape, Volleyball-Jugendtrainer der VSG Altes Land. „Wir hatten Glück, bekamen schwächere Gegner zugelost und qualifizierten uns als Gruppenerster fürs Halbfinale.“ Dort lief es gegen den TSV Bremervörde zunächst nicht so gut. Pape: „Beim Verlust des ersten Satzes bin ich fast durchgedreht. Nichts lief wie abgesprochen.“ Doch die Altländer fingen sich, gewannen die Durchgänge zwei und drei in eindrucksvoller Manier – Endspiel. Zwar war dort gegen die Spielgemeinschaft aus Selsingen und Karlshöfen/Gnarrenburg nichts zu holen, doch als Vizemeister qualifizierte sich die VSG Altes Land für die U20-Bezirksmeisterschaft. Pape: „Bei den Mädels ist eine echte Entwicklung erkennbar.“

Sogar doppelt Vizemeister wurden die weiblichen Volleyball-Jugendlichen des VfL Stade. Sie qualifizierten sich sowohl in der Altersklasse U18 als auch in der Klasse U16 für die Jugendmeisterschaften auf Bezirksebene. Auch die männliche U14-Jugend des TSV Buxtehude-Altkloster hat’s geschafft.


Stader Tageblatt vom 27.09.2013

__________________________________________________________

Heimspiele der 1. Damen! Samstag, 21.09.2013 in Steinkirchen!!!

 

Ab 15.00 Uhr:

 

VSG 1 - TuS Zeven 2

 

und danach

 

VSG 1 - TV Vahrendorf

 

_____________________________________________________________________

Über ein gestandenes Verbandsliga-Team verfügt der TSV Hollern-Twielenfleth. „Wir konnten uns verstärken“, freut sich Spielertrainer Thomas Pape. Der Mittelblocker Dirk Tappe ist wieder dabei, aus dem Unterbau des Vereins rücken Angreifer Carsten Andresen und das achtzehnjährige Blocktalent Kilian Görlich auf. Am Sonntag geht es zunächst zum TuS Zeven. (tz)

 

 

 

 

 

 

 Altländer Jungs mit Kämperherz: Die Volleyball-Spieler des TSV Hollern-Twielenfleth sind ein erfahrenes, eingespieltes Verbandsliga-Team.    Foto: Verein

Altländer Tageblatt am 19.09.2013

 

_____________________________________________________________________

 

Beachturnier einmal mehr ein Erfolg

BASSENFLETH. Die 19. Auflage des Beachvolleyball-Turniers „Charly Open“ am Bassenflether Strand hat die hohen Erwartungen der Organisatoren „noch übertroffen“. Die Pokale „Bassenflether Bock“ und „Bassenflether Zicke“ sind diesmal nach Bonn gegangen.

Wie fast jedes Jahr hat der Gastgeberverein TSV Hollern-Twielenfleth bei seinem Beachvolleyball-Turnier am Elbstrand Glück mit dem Wetter, die Prognosen waren sehr viel schlechter, gehabt. Lediglich das Finale der Männer fand, wie schon der Aufbau am frühen Morgen, im strömenden Regen statt. 20 Herren- und 16 Damenmannschaften kämpften auf sechs Feldern um die heiß begehrten Wanderpokale. 

Bei den Damen haben sich am Ende des Tages Ulla Barnik aus Bonn sowie Mindy Schütt aus der Jugendabteilung des TSV Hollern-Twielenfleth durchgesetzt. Lara Diener, die ursprünglich als Partnerin von Ulla Barnik ins Turnier gestartet war, ist aus gesundheitlichen Gründen im Laufe des Turniers ausgeschieden.

Bei den Herren durften am Ende Björn Barnik, ebenfalls aus Bonn, und Carsten Andresen, Außenangreifer der Verbandsligamannschaft des TSV Hollern-Twielenfleth, den Pokal in den Händen halten. Bei den Charly Open werden die Teams erst kurz vor Turnierbeginn per Losentscheid gebildet – die starken Spieler kommen in einen Topf und die schlechteren in einen anderen. „So sind die Trophäen zumindest teilweise bei uns geblieben“, freut sich Turnierleiter Thomas Pape.

Für das Jubiläumsturnier im nächsten Jahr wollen sich die Veranstalter etwas Besonderes ausdenken. Die Planungen hierfür laufen bereits. (at)

 

Altländer Tageblatt am 18.09.2013

 

Jetzt anmelden für die 19. Charly Open am 07.September 2013

2er-Beach am Bassenflether Elbstrand mit T-Shirt, Essen, Trinken und Sonne bei bester Laune.

Anmeldungen nicht als Team, Partner wird vor Ort zugelost.

Los geht es um 10.00 Uhr, aufbauen schon früher...

 

Schreibt einfach eine Mail an: philippduerkes@gmx.de - gerne auch mit einer kleinen Beleidigung...

 

Ergebnisse und Fotos des Turniers folgen in Kürze! Das mit dem Wanderpokal verschieben wir auf das Weihnachtsturnier mit der größeren Tradition...

 

 

Hallensaison-Abschluss-Turnier für alle

Wann: Am Samstag, den 01.06.2013 von 10.00 Uhr bis ...

Wo: Große Sporthalle

Wer: Wie gesagt: Alle, TSV + VSG!

Wie, was: Mixed querbeet auf allen Feldern mit Wanderpokal.

 

Wir wollen gemeinsam grillen, schnacken und feiern und Saison ausklingen lassen.

 

Zum Buffet tragen bitte alle etwas zu essen bei.

 

Für Getränke und Grillage wird gesorgt, um Spenden hierfür wird vor Ort gebeten.  

 

Saisonbilanz 2012/13:

1. Damen: Platz 4, Landesliga 5

2. Damen: Platz 6, Bezirksliga 8

3. Damen: Platz 6, Bezirksklasse 4

1. Herren: Platz 3, Verbandsliga 2

2. Herren: Meister von hinten, Bezirksliga 7

3. Herren: Meister und die geilsten Typen, Bezirksliga 7

 

Großartiger Abschluss in eigener Halle

1. Herren feiern zwei Siege und fast Platz 1

 

 

STEINKIRCHEN. Mit diesem Zieleinlauf hatte keiner gerechnet. Verbandsliga-Primus TV Hambergen verlor überraschend seine beiden finalen Heimspiele gegen einen starken TSV Buxtehude-Altkloster (18:25, 22:25, 23:25) sowie gegen Bremen 1860 II (2:3), so dass der Tabellenzweite TV Baden nur noch beim TSV Hollern-Twielenfleth gewinnen musste, um direkt in die Volleyball-Oberliga aufzusteigen. Doch was heißt nur? Die jungen Badener Talente gingen zwar hochmotiviert in diese Partie, bekamen es aber auf Altländer Seite mit einigen kampferprobten Routiniers zu tun, die sich nach ihrem Pflichtsieg gegen Schlusslicht Altkloster II (3:0) schon auf diese Kür freuten.
Nach anderthalb Stunden stand der interessante Vergleich unentschieden: Hollern-Twielenfleth konnte die Durchgänge eins und drei für sich entscheiden, Baden Satz zwei und vier (25:19, 22:25, 25:22, 18:25). Auch im Tiebreak konnte sich bis kurz vor Schluss kein Team entscheidend absetzen. Doch dann zog Baden zum Endspurt an, lag bereits 13:10 in Führung, als TSV-Spielmacher Heiko von Graberg zum Aufschlag kam: “Es gab nur noch alles oder nichts. Und der Gegner bekam tatsächlich Probleme mit meinen ganz speziellen Flatteraufschlägen…” Von Graberg gelangen fünf Punkte in Folge – 15:13-Sieg in einem großen Match. Plötzlich lagen die Altländer selbst punktgleich mit Hambergen und Baden an der Spitze. Am Ende gab jeweils ein einziger mehr erzielter beziehungsweise weniger kassierter Satz den Ausschlag in diesem Herzschlagfinale – Hambergen wurde Meister, Hollern-Twielenfleth Dritter.  (tz)

Stader Tageblatt vom 11.03.2013

 

 

Lokalderby in Buxtehude

1. Herren gewinnen erneut mit 3 : 2

Ergebnis: 3 - 2. Sätze: -20, 17, -15, 14, 12

Zum Spiel:

Nicht schön, aber erfolgreich! Das muss reichen...

Die Landesmeisterschaften verlaufen nicht nach Plan -

Platz 11 für die Mädels aus dem Alten Land

Das Turnier, auf das wir so lange hingearbeitet haben und auf das wir uns riesig gefreut haben, lief leider nicht so, wie wir es uns erhofft hatten.

Die Auslosung war nicht die beste: Bad Laer als Zweiter der Bezirksmeisterschaften Weser Ems und TuSpo Weende als Bezirksmeister der Region Braunschweig waren schon zwei knackige Aufgaben zu Beginn.

Allerdings erwies sich Weende im ersten Spiel als Gegner auf Augenhöhe. Eine VSG in Normalform hätte sich den ersten Sieg sichern können.

Durch erneute Umstellungen im Team (Lucie Schwarmann als einzige Zuspielerin, Rieke Wahlen erstmals auf der Mitte, Merle Beyer auf Diagonal) war vielleicht nicht die Sicherheit gegeben, die in den wichtigen Situationen zum Punktgewinn geführt hätte.

Gegen Bad Laer war erwartungsgemäß nichts zu holen.

Wir waren also Gruppenletzter und sind in der Trostrunde auf die anderen Gruppendritten getroffen: Barnstorf, Lohne und Meinersen.

Gegen Barnstorf waren die Leistungen teilweise wieder normal, also echt gut, und der zweite Satz konnte zu 10 gewonnen werden. Leider waren die Leistungen nicht konstant. So gingen die Spiele gegen Barnstorf und Lohne jeweils 2 - 1 verloren, nur gegen Meinersen konnten wir uns mit 2 - 0 durchsetzen.

So war es am Ende leider nur der 11 Platz. Enttäuscht waren ich und die Mädels zwischendurch schon sehr, da wir uns weit unter Niveau präsentiert haben. Die Stimmung war dennoch gut, da sich die Mädchen untereinander richtig gut verstehen und viel gemeinsam gelacht haben.

Also: weiter gehts. Nächstes Jahr treten wir wieder an und in der Liga ist der Aufstieg ausgerufen...

 

2. Damen sichern den Klassenerhalt

Der Dreierspieltag am 16.02. war aus Altländer Sicht ein grandioser: Gegen die direkten Widersacher um den Klassenerhalt, TV Jahn Schneverdingen und MTV Klein Meckelsen, konnten zwei Siege eingefahren werden, die die Befreiung aus der Abstiegszone bedeuten. Nach einer durchwachsenen Saison kann nun aufgeatmet und für die neue Saison geplant werden.

 

1. Herren gewinnen spektakulär in Bremen

Ergebnis: 3 - 2. Sätze: -23, -24, 12, 15, 14

Zum Spiel:

Kilian Görlich war an diesem Sonntag der Lückenfüller auf der Mittelposition. Und er hat seine Sache sehr gut gemacht!

Selbst die verloren gegengenen ersten zwei Sätze waren recht ordentlich. Leider konnte dauernde Satzführung nicht in einen Gewinn umgemünzt werden. Nach einem Positionstausch innerhalb unseres Teams flutsche es dann in den Sätzen 3 und 4.

Satz 5 sollte dann ebenso locker nach Hause gebracht werden, doch über die Diagonalposition konnten die Bremer immer wieder punkten. So erspielten sie sich zwei Matchbälle zum 14 - 12. Es folgte ein fehlerhafter Aufschlag. Der Angriff über die bis dato so erfolgreiche Position 2 landete im nächsten Spielzug mit gefühlten 250 km/h in der Altländer Mauer. Das wars: Zwei Fehler der Bremer besiegelten den nicht unverdienten und gefeierten Sieg. 

 

1. und 2. Damen verlieren

Hollern: In der kleinen Turnhalle an der Grundschule gab es am Samstag ein tolles Buffet! Das war leider der einzige Augenschmaus (neben den bezaubernden Gastgeberinnen).

Auf dem Feld ging leider nicht so viel. Das Zusammenspiel und das Selbstverständis fehlt aufgrund des fehlenden gemeinsamen Trainings. So machte sich etwas Frust breit, der bis zum nächsten Spieltag hoffentlich verflogen ist. Denn da kommt es zum Aufeinandertreffen der letzten Drei in der Tabelle. Es geht um den Verbleib in der Bezirksliga! Also Mädels, mobilisiert nochmal alles!!!

 

Für die Erste gab es eine Packung in Fischerhude: 0 - 3 mit gerade mal 58 erspielten Punkten. Nach unten kann zwar nichts mehr anbrennen, das jedoch sollte nicht der Anspruch sein.

 

3. Herren lassen nichts anbrennen

Embsen - TSV: 1 - 3. Sätze: Deutlich!

Zum Spiel: Stark ersatzgeschwächt durch die Ausfälle von Matten und PH konnten sich unsere erfahrenen Oldies um Spielgestalter Gunther Biegel gegen den Verfolger aus Embsen durchsetzen und behalten ihre weiße Weste.

Stark über die Mitte: Carsten Andresen, der sich immer wieder für den Angriff ÜBER den hilflosen gegnerischen Block entschied.

Gegner: NULL! TSV: Tabellenführer!!!

 

 Unser Nachwuchs schlägt sich gut - und die Anderen

Auf dem Nachwuchsrundenturnier am 27.01.13 in Stade belegen unsere Mädels bei den Fortgeschrittenen den 2. Platz.

In der Kategorie "Anfanger" in der 4 gegen 4 gespielt wird siegen die Jungen, die Mädels werden 3. und 5.!

Weiter so, wir brauchen euch!!!

 

 

3. Herren einsam an der Spitze nach Sieg in Topspiel gegen Stade 

Spielergebnis: DEUTLICH!

26.01.13

 

    

Wechselreicher Heimspieltag der 3. Damen

Spiel 1: VSG III - Tarmstedt II

Spielergebnis: 3 - 2. Sätze: -21, -10, 20, 24, 12

Spiel 2: VSG III - Elm

Spielergebnis: 0 - 3. Sätze: -15, -22, -22

Zu den Spielen:

Beide Spiele wollten wir in 5 Sätze gewinnen, um möglichst viel Spielpraxis zu erlangen. Geklappt hat dies leider nur im ersten Spiel. Dabei waren wir gegen Elm in Satz 2 und 3 am Drücker. Die vielen Umstellungen auf allen Positionen haben natürlich Unruhe ins eigene Aufbauspiel gebracht, aber letztendlich haben wir viel erreicht.

Alle 11 Spielerinnen wurden variabel eingesetzt und haben weiter an Sicherheit gewonnen. Wir arbeiten schon jetzt auf die nächste Saison hin und versuchen, möglichst bald breit aufgestellt zu sein, um Ausfälle kompensieren zu können.

Nächste Woche wartet der Tabellenführer aus Selsingen. Der Aufstieg war eigentlich nie Thema in der ersten Saison. Deshalb können wir auch in Selsingen nur gewinnen...

26.01.13

Erste Damen verlieren gaaaaanz knapp in Vahrendorf

Spielergebnis: 2 - 3. Sätze: -10, 23, -14, 21, -12

26.01.13

JAAAAAAAAAAA, wir fahrer nach Bad Laer!!!!

LÜNEBURG. Sie hatten sich viel vorgenommen und verfehlten ihr Ziel, wie es schien, nur knapp. Die Nachwuchs-Volleyballerinnen der VSG Altes Land wurden auf der U18-Bezirksjugendmeisterschaft in Lüneburg Vierte. Ein 3. Platz hätte zum Erreichen der niedersächsischen Landesmeisterschaft gereicht. “So kurz vor diesem Erlebnis zu scheitern, war hart für die Mädchen”, sagte VSG-Jugendtrainer Thomas Pape nach der 1:2-Niederlage gegen den TuS Zeven im kleinen Finale. “Im letzten Durchgang sahen wir wie die Sieger aus, als wir bei zwei Matchbällen alles in der Hand hatten. Beide wurden vergeben, und wir mussten uns am Ende 17:19 geschlagen geben. Da gab’s die eine oder andere Träne.” Doch jetzt die überraschende Wende: Vizemeister TuS Lachendorf verzichtet auf seine Teilnahme bei den Landes-Titelkämpfen – die VSG-Mädchen rücken nach. Papes Trainerkollege Volker Schwarmann vom TuS Jork ist ebenfalls stolz. Seine Jungentruppe wurde im U18-Wettbewerb unerwartet Vizemeister und hat sich als jüngstes Team für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Schwarmann warnt jedoch: “Dort treten Siebzehnjährige an, die bereits Erfahrung im Erwachsenenbereich haben – unser jüngster Spieler ist erst 13. Das wird reichlich Prügel geben.” Die weibliche U13 der VSG Altes Land qualifizierte sich kampflos.

 

Stader Tageblatt vom 24.01.2013

 

Die VSG 3 - Mädels verlieren knapp beim Spitzenreiter in Elsdorf

 

Spielergebnis: 2 - 3. Sätze: -13, -13, 24, 12, -11

 

Zum Spiel:

Wir waren mit 10 Spielerinnen angereist und haben zunächst viel ausprobiert. Das ist momentan einfach wichtig, um die Mädels möglichst bald auf unterschiedlichen Positionen zum Einsatz bringen zu können. Zu dem Durcheinander kamen dann auch noch Unkonzentriertheiten beim sonst so starken Aufschlag. Das führte zu hohen Satzrückständen und Ratlosigkeit.

Nach der Umstellung auf die alten Positionen kam die Sicherheit langsam zurück. So konnte der 3. Satz mit der gewohnten Nervenstärke gedreht werden. Der vierte Satz war wie aus einem Guss. Merle hatte eine starke Aufschlagserie mit über 10 Punkten, so dass es schnell 20 - 7 stand. Leider hielt Mindys Kreislauf nicht durch, wir mussten erneut wechseln und umstellen. Ob das der ausschlaggebende Schritt zur Niederlage war? Jedenfalls boten die Mädels den routinierten Damen aus Elsdorf eine ansehnliche Schlacht und nahmen ihnen erneut zwei Sätze ab.

 

Eklat um Altländer Volleyballer

Kommentare deaktiviert, SPORT REGIONAL, by tz.

STEINKIRCHEN. Während die Volleyballer des TSV Buxtehude-Altkloster den Jahreswechsel als frisch gebackener NVV-Pokalsieger feiern durften und am Sonnabend gegen Schneverdingen und Hambergen als Verbandsliga-Dritter in die Rückrunde gehen (15 Uhr, Schulzentrum Süd), endete das Jahr 2012 für den TSV Hollern-Twielenfleth mit einer bösen Überraschung.
Der Niedersächsische Volleyball-Verband wertete die letzte Begegnung gegen den TV Baden kampflos zugunsten des Gegners. Hollern-Twielenfleths Spielertrainer Thomas Pape berichtet, was geschehen war: “Das Nachholspiel beim TV Baden war für den 22. Dezember, zwei Tage vor Heiligabend, angesetzt worden. Wir wären trotzdem angetreten, wenn es die Witterungsverhältnisse zugelassen hätten. Doch im Rundfunk war morgens eine Unwetterwarnung herausgegeben worden. Man solle das Autofahren vermeiden, hieß es dort. Wir haben sofort den Staffelleiter und den Gegner informiert, dass wir uns dieser Gefahr nicht aussetzen wollten.” Doch Staffelleiter Ralf Gewald akzeptierte den Grund des Nichtantretens nicht, sah die Gefährdungslage aufgrund höherer Gewalt anders.
“Wahrscheinlich gingen bei ihm die Alarmglocken an, weil wir kurz vorher versucht hatten, das Spiel aus personellen Gründen zu verlegen”, räumt Thomas Pape ein. Einen Einspruch will der TSV Hollern-Twielenfleth jetzt nicht mehr einlegen. Pape: “Der hat ohnehin ein Problem mit uns.” Tragisch: Laut Spielordnung hätte die Partie gar nicht ohne Zustimmung des Vereins so neu angesetzt werden dürfen – doch Hollern-Twielenfleth hatte es versäumt, rechtzeitig beim Verband zu protestieren. (tz)

Stader Tageblatt vom 08.01.2013

 

            ***Die u18-Mädchen spielen am 20.01.2013

          in Lüneburg bei den Bezirksmeisterschaften*** 

            ***Unsere u13-Mädels qualifizieren sich für die    

         Landesmeisterschaften am 10.03.2013 in Lohne***

 

1. Herren verzichten auf Anreise nach Baden

 

Aufgrund einer Unwetterwarnung und Eisregens sind die Männer der 1. Herren zwei Tage vor Heiligabend nicht ins Auto gestiegen. Der liebe Herr Gewald hatte dafür kein Verständnis und strafte sie mit 0 - 3 Sätzen und 0 - 75 Punkten ab. Nun überwintern wir in der Tabellenmitte und hoffen nach der Genesung von Heiko, Matze und Hörsti auf eine erfolgreichere zweite Saisonhälfte.

Weihnachtsturnier am Dienstag, 18.12.2012

Beginn: 19.00 Uhr

Gespielt wird in 6er-Mixed-Teams auf allen Feldern. Es gibt ein reichhaltiges Buffet und Getränke aller Art. Siegerehrung ca. 21.15 Uhr

 

 

1. Herren verlieren das Spietzenspiel in Hambergen

Ergebnis: 1 - 3. Sätze: -24, 14, -22, -27

Zum Spiel:

Es ging gut los: Ein tödlicher Block folgte dem nächsten und wir gingen hoch in Führung. Es schien ein recht lockeres Spiel zu werden. Aufgrund nachlassender Annahmequalität kamen die Hausherren immer näher heran. Es kam wie es kommen musste. Ein gewonnen geglaubter Satz ging noch verloren. Im zweiten Satz dann hatte Ersatzzuspieler Stolli nicht mehr so weite Wege zu gehen und konnte die Angreifer nach Belieben einsetzen.

Auch im dritten und vierten Satz schienen wir das Spiel unter Kontrolle zu haben. Allen voran Sterni und Jensen prügelten jeden Ball unerreichbar in das gegnerischen Quadrat.

Leider ließ die Annahmequalität erneut nach, so dass wir den Hambergenern ihr zweites Spiel regelrecht geschenkt

haben. Wie Stolli es formulierte: "Die hätten wir 3 zu 0 abschießen müssen."

 

3. Damen gewinnen auch das 5. Spiel in Serie

Ergebnis: 3 -2. Sätze: 12, -19, -14, 17, 11

 

 

1. Herren gewinnen auch dezimiert

Ergebnis: 3 - 1. Sätze: 16, 22, -23, 15.

 

Zum Spiel:

Um 15:02 Uhr stand Basti endlich als sechster Spieler in der Halle und es konnte losgehen. Maddin hatte am Vorabend glücklicher Weise zugesagt und hat uns die Bälle zugeschubst. Wie damals. Vielen Dank, das war der Schlüssel zum Sieg. Jensen hat jeden Schrotflintenpass auf die 2 mit seiner einzigartigen Windmilltechnik getötet. Und auch sonst haben wir nicht viel liegen lassen.
Ein kleiner Hänger im dritten Satz hat uns leider unsere weiße Weste bei den siegreichen Spielen gekostet. Trotzdem war es ein großer Spaß in dieser Konstellation.
 

 

3. Damen: Gelungener Auftritt in Elm

Ergebnis: 3 - 0. Sätze: 23, 23, 16

 

Zum Spiel:

Nach größeren Schwierigkeiten bei der Hallenortung kamen dann doch alle Spielerinnen einigermaßen rechtzeitig in die Halle.

0 - 6 lautete der Zwischenstand bei der ersten Auszeit. Unsere jungen Damen schliefen zunächst ein wenig, bevor sie mehr und mehr zu ihrem Spiel fanden. Durch das Fehlen von Diagonalangreiferin Lucie Schwarmann mussten wir auf 4 - 2  umstellen. Vielleicht war es das, was zunächst für Unsicherheiten sorgte. Doch nach diesen anfänglichen Schwierigkeiten war das Match absolut ausgeglichen. Erstaunlich lange Ballwechsel bescheinigen die gute Feldverteidigung der Mädels, durch die sie immer wieder neue Angriffe aufbauen konnten  und dann häufig zum Punkt gelangten.

Im dritten Satz war der Widerstand nach mehreren Blockpunkten, u.a. durch die immer stärker werdende Vanessa Bellgardt, gebrochen.

Nach vier Siegen in Folge kann die Hinserie am nächsten Wochenende in Bremervörde nun sogar mit einem positiven Punktenverhältnis beendet werden. Wer hätte das gedacht?

Ich!

 

1. Damen verlieren deutlich in Zeven mit 0 - 3 (-17, -17, -21)

 

Schade! Nach dem überragenden Auftritt zwei Wochen zuvor in eigener Halle und dem Auswärtssieg in Ahlerstedt am letzten Wochenende konnten die Tabellendritten nicht an ihre Leistungen anknüpfen.

"Irgendwie war alles grotte" lautete das kurze Resumee von Außenangreiferin Sina Olszewski. Was sie damit meinte war, dass es an allem gemangelt hat: Zu viele Fehler, Ungenauigkeiten in Annahme und Zuspiel, usw.!

Und trotzdem: Platz 3 konnte gehalten werden, insgesamt ist der Trend positiv!

 Samstag, 01.12.2012: Grünkohlessen in Destille

Treffpunkt: 20.00 Uhr, Destille

 

Heimspiel 3. Damen, 24.11.2012

 

1. Spiel: VSG III - TuS Zeven III

 

Spielergebnis 3 - 2

Sätze: -15, -6, 24, 15, 4

 

Zum Spiel:

 

Zu Beginn der Partie kamen die jungen Spielerinnen der VSG nicht so recht in Tritt. Nach einem ordentlichen ersten Satz folgte der freie Fall in Durchgang 2. Teamleaderin Merle Beyer: "Unsere Annahmen gingen teilweise direkt gegen die Wand oder an die Hallendecke" der niedrigen Halle in Hollern. Völlig konsterniert einigten sich die Mädels auf Schadensbegrenzung. Im folgenden und ausgeglichenen 3. Satz jedoch fanden die Altländerinnen zu ihrer Form und gewannen am Ende mit 26 - 24, das war die Wende.

Durch starke Aufschläge und gutes Angriffsspiel setzten sie sich im vierten Satz mit 25 - 15 gegen die erfahrenen Zevenerinnen durch. Im fünften Satz war für diese nichts mehr zu holen. Mit gerade mal 4 Pünktchen mussten sie sich letztlich geschlagen geben. Ein unglaubliches Spiel! 

 

2. Spiel: VSG III - VfL Stade

Spielergebnis 3 - 2

Sätze: 14, -14, 21, 21

Zum Spiel:

Mit dem Sieg im Rücken ging es gleich locker-flockig los. Anstelle von Rieke spielte nun Marie zu, Vanessa rückte auf die Mittelblockposition und Rieke unterstützte das Team als Libera.

Der erste Satz war eher Formsache.

Zwei weitere Umstellungen in Satz 2 führten dann aber schnell zu Verunsicherungen und machten den Gegner stark. Coach Jutta von Kries wollte kein Risiko eingehen und stellte wieder um, so dass die Sicherheit zurück kehrte. Die Sätze 3 und 4 konnten somit jeweils zu 21 gewonnen werden.

Ein hammer Spieltag! Am nächsten Wochenende geht es mit ausgeglichenem Punkteverhältnis nach Elm...

 

Trainer

 

Ahlerstedt verliert Derby

 

AHLERSTEDT. Sandra Brunkhorst fand deutliche Worte, während sich ihr Mitstreiter auf Ahlerstedts Trainerbank, Sven Mirow, lieber nicht den Mund verbrennen wollte: “Tja, wie sagt man so schön: Das war wohl nichts.”
Mit jeweils 1:3 verloren die MTV-Volleyballerinnen nicht nur das prestigeträchtige Regionalderby gegen die Nachbarinnen von der VSG Altes Land (25:27, 18:25, 25:15, 23:25), sondern zu allem Überfluss auch ihre zweite Landesliga-Heimpartie gegen den TV Vahrendorf II (15:25, 25:10, 22:25, 20:25). Sandra Brunkhorst: “Im ersten Durchgang gegen die VSG hatten wir mindestens vier Satzbälle. Wenn man die dann nicht verwandelt, ist das schon ziemlich blöd. Und das spielt in den Folgesätzen auch noch im Kopf mit. Wir waren ja nicht schlecht, haben in den wichtigen Phasen des Spiels aber zu viele Fehler gemacht.”

 

Stader Tageblatt vom 27.11.2012

 

 

Heimspiel 1. Herren, 24.11.2012

 

1. Spiel: TSV H-T vs. TSV Buxtehude-Altkloster (I) 

 

1. Satz: 20:25 in 21min2. Satz: 18:25 in 24min3. Satz: 25:21 in 24min4. Satz: 23:25 in 29min Ergebnis: 3:1 für Buxtehude in 98min.

Zum Spiel:

H-T musste mit 7 Mann antreten, da sich 3 Spieler im Vorfelde verletzt hatten. Mathias Rüsch trug beim letzten Heimpspiel einen Bänderanriss im Fuß davon, Dirk Tappe musste sich erneut einer OP an seiner lädierten Schulter des Schlagarms unterziehen und wird im schlimmsten Fall die ganze Rest-Saison ausfallen. Und meine Wenigkeit hat sich beim Basketballtraining einen glatten Bänderriss im Fuß zugezogen (ja, richtig gelesen, ich trainierte bis zu meiner Verletzung vor ca. zwei Wochen bei den 3. Herren des VflL Stade mit). So mussten dann also Thomas Pape, Carsten Janke, Jens Möhring, Bastian Schnoor, Thorsten Sternberg, Axel Gluth und Marc Olszewski die Kohlen aus dem Feuer holen. Was aber nicht wirklich gelang, wie Du dem Resultat schon entnommen hast.Der erste Satz wurde ziemlich verpennt, was an sich in einem frühen Rückstand von 4:12 ausdrückte. Das Team war mental nicht wirklich auf dem Feld, was Buxtehude durch effektive Aufschläge zu nutzen wusste. Es traten zu viele einfache Fehler auf und so ging der Satz relativ klar an den Gegner. Im zweiten Satz gab es für uns anfänglich einen 8:4-Vorsprung, den Altkloster aber in eine 18:15-Führung für sich umdrehen konnte. Das 5-1-System mit Thomas im Zuspiel und Jens über Diagonal funktionierte nicht wie gewohnt, so dass nun entschieden wurde auf 4-2 umzustellen. Das führte merklich zu einer Verbesserung des Spiels, konnte aber den Satzverlust auch nicht mehr abwenden. Im dritten Satz lief es dann relativ gut, auch dadurch begünstigt, dass bei Buxtehude ein wenig der Schlendrian Einzug hielt. Deren Aufschläge kamen nicht mehr so präzise bzw. wurden verschlagen, und das Zuspiel wurde ungenauer. Es keimte wieder Hoffnung auf. Der vierte Satz war bis zum Ende sehr ausgeglichen. Doch bei 23:22 für uns ging irgendwie der Faden verloren. Plötzlich gab es Missverständnisse in der Annahme, Dankebälle wurden verbaggert und das Zuspiel fing an zu streuen. Kurzum, Buxtehude machte den Sack zu und freute sich über einen wichtigen Auswärtssieg. Es war kein hochklassiges Spiel, weder von uns noch von Buxtehude. Hätten wir einen Ausfall weniger gehabt, wäre für uns mehr drin gewesen...

 

2. Spiel: TSV H-T vs. TV Jahn Schneverdingen

 

1. Satz: 25:22 in 28min2. Satz: 25:15 in 20min3. Satz: 25:22 in 17min

Ergebnis: 3:0 für Hollern-Twielenfleth in 65min

 

In diesem Spiel hat sich gezeigt, was die neue Dritte Liga für Auswirkungen auf die tieferen Klassen haben kann. Es war, gelinde gesagt, ein Trauerspiel. Ich möchte dem Aufsteiger aus Schneverdingen wirklich nicht zu nahe treten, aber das war eine ganz schwache Vorstellung. Wir mussten sogar noch Carsten auf der Mittelblock-Position ersetzen, da er sich im ersten Spiel auch noch leicht verletzt hatte. Axel Gluth, der normalerweise Libero(!) spielt, wurde zum MB umfunktioniert. Er spielt u. a. auch deshalb Libero, weil er seinen rechten Schlagarm nicht einsetzen kann und die Aufschläge mit links bzw. "von unten" machen muss! Die Schneverdingener verstanden es nicht, aus diesem Handicap unsererseits Kapital zu schlagen. Für uns natürlch angenehm, quasi ohne große Anstrengung 2 Punkte einzufahren. Für den Sport und die ganz wenigen Zuschauer jedoch eine ziemliche Zumutung. Na ja, Schwamm drüber...

 

 

Regionsmeisterschaften u18, weiblich am 18.11.2012 in Cuxhaven:

 

Wir sind zurück und wir sind sehr zufrieden. Das liegt vorrangig am letzten Spiel - unserer einzigen Niederlage!

Und das liegt daran, dass unsere ersten Gegner (Cuxhaven und Elsdorf) recht schwach waren und keine echte Herausforderung darstellten. Auch das Halbfinale gegen Elsdorf 2 war ähnlich.

Ich persönlich fand das ganz gut, da ich so die Möglichkeit hatte, viel auszuprbieren und umzustellen.

Meine zweite Pritscherin, Marie von Kries, hat ihre Aufgabe sehr gut gemacht. Rieke Wahlen (Zuspiel 1) hat Marie Beckmann auf der Liberoposition ersetzt, was sie ebenfalls grandios gemacht hat.

Die verletzte Mittelblockerin Aisha Barthel (Stauchung des Mittelfußes) hat sich gequält und unter Schmerzen das Finale gespielt.

Die erst 14jährige Vanessa Bellgardt (1,80 m) hat ihre Sache auf der Mittelposition auch richtig toll erledigt, hat die Spiele genutzt, um sich im Team zu festigen und mit dem Spielsystem vertraut zu machen.

 

Die drei Säulen Merle Beyer, die schon am Vortag bei den ersten Damen ausgeholfen hatte, Mindy Schütt und Lucie Schwarmann konnten dann im Finale erst so richtig zeigen, was in Ihnen steckt.

In zwei ausgeglichenen Sätzen, vor allem dem Zweiten, in dem wir bis zum 18:18 immer geführt hatten (am Ende zu 22), war den Mädels das Feuer und die Spielfreude anzusehen. Leider hat es gegen das Auswahlteam Zeven, bestehend aus Zevener, Selsinger und Elmer Mädels, nicht ganz zum Regionsmeistertitel gelangt.

Jetzt freuen wir uns auf die Bezirksmeisterschaften am 20. Januar 2013.

 

Trainer

 

Stader Tageblatt vom 07.11.2012

 

 

 

 

 

 

                                 Hollern-Twielenfleth vergibt Matchball 

 

Männer-Verbandsliga: Zwei brisante Volleyball-Partien – Niederlage im Spitzenspiel gegen TV Hambergen

 

STEINKIRCHEN. “Kein Spieler von uns hat in seiner über 20 Jahre währenden Karriere jemals eine solche Entscheidung erlebt”, ärgerte sich Hollern-Twielenfleths Volleyball-Spielertrainer Thomas Pape. Sein Zorn richtete sich gegen das junge Schiedsgericht in der Verbandsliga-Partie des TSV gegen Mitkonkurrent TV Hambergen. Beim Stand von 13:13 im fünften Satz, dem spielentscheidenden Tiebreak, sprach der überkorrekt pfeifende Spielleiter den Gästen aus Hambergen einen Punkt zu, weil ihnen ein nicht zulässiger Sichtblock die Annahme des gegnerischen Aufschlags erschwert haben soll.
Über diese unsensible Entscheidung regten sich die Hausherren so auf, dass auch der Matchball verlorenging. Mit 2:3 (25:21, 22:25, 9:25, 25:18, 13:15) musste die – bis auf den aus TSV-Sicht grausamen dritten Satz – ausgeglichene Spitzenpartie aus der Hand gegeben werden.
Doch Hollern-Twielenfleths ersatzgeschwächtes Team rächte sich anschließend auf seine Weise an Bremen 1860 II, dem Verein, der im ersten Match des Spieltages das Schiedsgericht gestellt hatte. Die Altländer Gastgeber bezwangen die altersmäßig deutlich jüngere und athletisch überlegene Bremer Truppe in einem reinen Kampfspiel mit 3:0 (25:17, 39:37, 28:26). Allein im rekordverdächtigen zweiten Durchgang wurden 76 Punkte ausgespielt. “Das war häufig jugendlicher Leichtsinn und blinde Gewalt gegen volle Konzentration und einen gut positionierten Block. Zum Glück konnten wir das bis zum Schluss durchhalten”, freute sich nach der Partie Spielertrainer Thomas Pape. Ein wenig Schadenfreude wird auch dabei gewesen sein. (tz)

Stader Tageblattvom 05.11.2012